Soziales Engagement


Verantwortung übernehmen  – auch neben dem Job

Wie engagieren uns für unsere Kund*innen – aber auch für Menschen, die eine Perspektive brauchen, sowie für unsere Umwelt. So fördern wir mehrere gemeinnützige Projekte, sowohl bei uns in der Region als auch international. Ein traditioneller Schwerpunkt ist dabei das Thema Bildung. Durch unterschiedlichste Initiativen unterstützen wir Menschen, ihr Leben selbstbestimmt und selbstbewusst zu gestalten.

Ärzte ohne Grenzen

Ärzte ohne Grenzen unterstützt weltweit Menschen im Kampf gegen das Coronavirus. Unter anderem betreut die Organisation lokale Gesundheitseinrichtungen und Krankenhäuser bei der Versorgung von Covid-19-Patient*innen und kümmert sich um besonders gefährdete Menschen, für die eine Infektion mit dem Virus ein großes Risiko bedeuten kann. Außerdem hilft sie, die allgemeine Gesundheitsversorgung aufrechtzuerhalten sowie die medizinische Grundversorgung zu sichern und leistet Unterstützungsarbeit für Organisationen, Vereine und staatliche Institutionen in Deutschland. Mit unserer Spende möchten auch wir einen Teil beitragen, die Pandemie zu bekämpfen.

mehr erfahren


Sopra Steria hilft Helfen – Foundation

Zusammen mit Sopra Steria, deren Off-Shore Center in Indien angesiedelt sind, unterstützen wir die Verbesserung der dortigen Bildungseinrichtungen. Mit unserer Spende helfen wir beim Ausbau schulischer Infrastruktur in Noida, einer Vorstadt von Delhi. Dort können mit dem Geld notwendige schulische Infrastrukturen auf- und ausgebaut werden.
Zudem unterstützen wir das Environment Education Program sowie das Sopra Steria Group Scholarship Program. Im Rahmen des Environment Education Program bringen die Pitchandikulam Forest Consultants im südindischen Tamil Nadu Schülern die Bedeutung von Umweltverschmutzung, Klimawandel und Biodiversität bei. Dabei lernen die Kinder praxisnah einen nachhaltigen Umgang mit Energie, Wasser und natürlichen Ressourcen. Das Sopra Steria Group Scholarship Program ermöglicht Schülern aus armen Verhältnissen, die Universität zu besuchen, einen Hochschulabschluss zu erreichen und so sich selbst und ihren Familien eine bessere Zukunftsperspektive zu bieten.

mehr erfahren


Die Initiative JOBLINGE

Bei der Initiative JOBLINGE werden junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die nach der Schule keinen Anschluss in Ausbildung oder Arbeit finden, persönlich betreut. Sechs Monaten lang bereiten sich die Jugendlichen auf den Jobmarkt vor – gefördert von ehrenamtlichen Mentoren und unterstützt durch den Austausch in der Gruppe. Eine intensive Zeit, in der das Vertrauen der Joblinge in die eigene Stärke wächst. Anschließend gelingt mehr als 70% der Teilnehmer*innen die Aufnahme in eine Ausbildung oder sogar in eine feste Anstellung. Mit unseren Spenden helfen wir bei diesem wichtigen Schritt in ein unabhängiges Leben.

mehr erfahren


Nektar Hektar

Bereits mit dem erfolgreichen Volksbegehren „Artenschutz“ in Bayern Anfang 2019, für das sich auch zahlreiche Kolleg*innen in die Schlangen vor den Rathäusern einreihten, war klar, dass mehr Engagement für die Natur nötig ist. Wir unterstützen deshalb die Initiative „Projekt 2028“ von Hektar Nektar, die sich für mehr Imker*innen und damit den Erhalt und die Vermehrung von Bienenvölkern einsetzt.

mehr erfahren


Stiftung Allianz für Kinder

Die Allianz Deutschland AG engagiert sich gemeinsam mit ihren Mitarbeitenden und Vertreter*innen seit knapp zwanzig Jahren für Kinder und Jugendliche. Im Mittelpunkt stehen junge Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen, geistigen, seelischen oder sozialen Entwicklung besonderer Förderung bedürfen.
Unsere Spendenaktion am Nikolaustag für die Stiftung Allianz für Kinder heißt „Consultants for Charity“. Ein Teil des erwirtschafteten Ertrags unserer Berater*innen bei der Allianz vor Ort wird an die Stiftung gespendet und kommt einem der über 200 Projekte zugute, die pro Jahr unterstützt werden. Bisher konnten wir damit folgende Projekte unterstützen:

mehr erfahren


ShareTheMeal

Mit der App von „Share the Meal”, einer Intitiative des UN World Food Programme (WFP), kann jeder via Smartphone sein Essen mit einem bedürftigen Kind auf der Welt teilen – und es für 70 Cent einen ganzen Tag lang ernähren.
Ein Konzept, das uns inspirierte. Unsere Idee: Um darauf aufmerksam zu machen, versorgen wir die Besucher*innen der JBFOne, dem Technologie-Kongress der Fiducia & GAD IT AG, mit kleinen Leckereien. Für jeden Besuch an unserem Stand und jede verteilte Portion spenden wir eine Mahlzeit. Am Ende des Tages stockt unser Geschäftsführer Torsten Klein die Anzahl der Mahlzeiten für gewöhnlich noch auf. Wir unterstützen die Initiative seit 2015. In den letzten Jahren konnten so jeweils über 1.000 Mahlzeiten für Kinder in Not gesammelt werden. Das entspricht einer 3-Jahres-Ration. Seit 2020 gibt es das Team #it-economics in der App. Bei unserer ersten Challenge zu Weihnachten wurden von Mitarbeitenden, Kunden und Freunden 1.892 Mahlzeiten gespendet, welche wir auf 2.500 aufgerundet haben.

mehr erfahren


Nepal Ausbildungsstipendien für Kamalari-Mädchen

Unsere Spende geht an die „Stiftung NIMAKEJA – Hilfe für Kinder”, und ist an das „Kamalari Projekt in Nepal”, welches PLAN International vor Ort verantwortet, gebunden.
Kamalari, das bedeutet „hart arbeitende Frau”. Obwohl Kinderarbeit in Nepal seit 2000 offiziell verboten ist, gehört die Ausbeutung vieler Mädchen im Südwesten Nepals zum Alltag. Mädchen, die aus armen Familien stammen, z.B. der Tharu-Ethnie, werden häufig als Kamalari an reiche Familien verkauft, für die sie bis zu 18 Stunden am Tag arbeiten müssen.
Plan setzt sich für die Abschaffung dieser gängigen Praxis ein und konnte bisher tausende Mädchen aus ihrem Arbeitsverhältnis befreien. Sie werden darin bestärkt, zu ihren Familien zurückzukehren und ihre Schulbildung aufzunehmen bzw. weiterzuführen. Den älteren Mädchen und jungen Frauen ermöglicht Plan Berufstraining und gibt ihnen Unterstützung bei der Geschäftsgründung.

mehr erfahren


das Bali-Projekt

Vielen Kindern auf Bali fehlt es an geeignetem Schulmaterial. Wir unterstützen eine deutsche Lehrerin, die vor Jahren nach Bali auswanderte und dort Schulkinder unterrichtet, mit Laptops, die bei uns nicht mehr gebraucht werden. So lernen die Kinder schreiben, den Umgang mit Computern, verbessern ihr Englisch und können via Internet die Welt entdecken.