Tag: Cloud

Softwarebetrieb in der Cloud am Beispiel der Atlassian Toolchain

Die Aktuelle Entwicklung bezüglich des Betriebs eigener Server zeigt deutlich, dass viele – auch größere – Firmen den Auf- und Ausbau eigener Rechenzentren scheuen. Dies lässt sich auf die hohen Anforderungen sowie den damit verbundenen Kosten für Betrieb und Sicherheit zurückführen. Auch der Einsatz traditioneller Cloudanwendungen wird auf Grund der mangelnden Datenhoheit und der Gefahr des Ortes der Datenhaltung (außerhalb von Deutschland) gemieden. Mit diesem Artikel möchten wir unsere Erfahrungen hinsichtlich des Betriebs von Atlassian Anwendungen im Software as a Service Modell (Managed Hosting) beschreiben.

Atlassian – On-Premise oder doch in die Cloud?

Atlassian hatte dieses Jahr vom 9.-12. September zur Atlassian Open eingeladen, einer Veranstaltungsreihe, auf der die neuesten Ergebnisse und besten Ideen der Hauptkonferenz, dem Atlassian Summit 2019, vorgestellt werden. Unsere Kollegen Marcel und Dominik nahmen die Einladung an und freuen sich von der Veranstaltung zu berichten.

European Cloud Foundry Summit – Running at Scale

Vom 10. bis zum 11. Oktober fand in Basel der European Summit 2018 der Cloud Foundry Foundation statt. Die größte europäische Veranstaltung der Foundation zog viele hochkarätige Redner und alle großen Plattformbetreiber der Technologie-Branche an.
Da it-economics Pivotal System Integrator ist, war ich als Vertreter von it-economics auch vor Ort, um mich über die aktuellen Trends zu informieren.

Mit Cloud-basierten Plattformlösungen dem Wettbewerb voraus – it-economics wird Pivotal System Integrator

it-economics vertieft sein Angebot im Bereich Cloud-basierter Umgebungen. Als Pivotal Systems Integrator unterstützt das IT-Beratungshaus jetzt Pivotal Cloud Foundry als Plattform as a Service (PaaS) für moderne Anwendungsentwicklung. Ergänzt durch agile Arbeitsweisen kann so schnelle Softwareentwicklung mit einfacher Skalierbarkeit und Kostenreduktion im IT-Betrieb kombiniert werden.

it-economics auf der DevOpsCon 2015

Continuous Delivery, DevOps, Cloud, Infrastructure as Code, Microservices, Container, Lean Business – Themen, die aktuell unsere IT-Welt grundlegend verändern. Unter dem Motto „Re-think IT“ wurde die DevOps Conference [1] ins Leben gerufen, um für diese Themen eine zentrale Plattform zu schaffen. it-economics war bei der Premiere in Berlin vom 1. bis 3. Juni mit dabei.

Datenschutz in der Cloud

Die Cloud ist in aller Munde. Immer mehr Anbieter und Nutzer tummeln sich im Netz. Es lohnt sich also, einmal genauer darauf zu schauen, was eigentlich hinter dem Begriff Cloud steckt.

Auf den Punkt gebracht stellt ein Anbieter eines Cloud-Dienstes einem Nutzer Speicherplatz, Rechenkapazität und eventuell Software zur Datenverarbeitung zur Verfügung, die der Nutzer bei Bedarf jederzeit über das Internet abrufen kann.

Der Nachteil für den Nutzer ist, dass er nicht genau lokalisieren kann, wo die Dienstleistung erbracht wird. Dies bringt, abgesehen von dem Problem, wie der Nutzer sicherstellen kann, dass seine Daten vor fremdem Zugriff geschützt sind, auch einige Datenschutzanforderungen mit sich. Sofern personenbezogene Daten betroffen sind (denn nur für solche gelten die Datenschutzgesetze), stellt die Benutzung eines Cloud-Dienstes nämlich rechtlich eine sogenannte Auftragsdatenverarbeitung nach §11 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) dar, da die Daten zur Verarbeitung an Dritte übermittelt werden. Der Begriff der Verarbeitung ist in §3 BDSG definiert. Darunter fallen demnach nicht nur die eigentliche Verarbeitung, sondern auch die reine Speicherung sowie die Weiterübermittlung, Veröffentlichung und sogar das Löschen von Daten.

Limitationen beim Cloud Computing

Cloud Computing erregt immer mehr Aufmerksamkeit bei den Entscheidern großer Firmen. Ständige Erreichbarkeit aus allen Teilen der Welt und eine Kostenersparnis durch den unnötig gewordenen Betrieb von Rechenzentren sind nur einige Argumente für Cloud Computing und „Platform as a Service“ im Besonderen. Die Nutzung von PAAS-Anbietern hat in der Anwendungsentwicklung seine Tücken. Anbieter wie Force.com, Google App Engine, Windows Azure und Amazon WS reglementieren sowohl den Speicherverbrauch als auch die Rechenleistung bei der Programmierung in der Cloud Plattform. Auf diese Limitationen in der Cloud Plattform möchte ich eingehen und erklären,

    – warum es sie gibt, 
    – warum sie nützlich sind und
    – welche Limitationen existieren.

Anbindung von Bankenperipheriegeräten in virtuellen Umgebungen

Die Schlagworte „Virtualisierung“ und „Cloud“ sind derzeit im Bereich IT-Architektur oft zu hören und „ohne“ scheint es keinen Weg in die Zukunft zu geben.
Inhaltlich verbirgt sich dahinter die Verlagerung des Betriebs von Software und Rechenleistung in entfernte Systeme. Eine Konzentration von Leistungen im Rechenzentrum (RZ) bietet eine ganze Reihe von Vorteilen, denen wir uns nicht entziehen können. Allem voran sind hier die Einsparpotentiale durch Vereinheitlichung der Prozesse sowie die Zusammenlegung und bessere Ausnutzung von Rechenleistung zu nennen. Die Anwendungen werden zentral verwaltet und die Komplexität sowie Kosten der IT reduziert. Der Auslastungsgrad der Hardware kann zudem gezielt erhöht werden.