Wir fördern folgende Initiativen und Projekte:


Stiftung Allianz für Kinder

Die Allianz Deutschland AG engagiert sich gemeinsam mit ihren Mitarbeitern und Vertretern seit knapp zwanzig Jahren für Kinder und Jugendliche. Im Mittelpunkt stehen junge Menschen, die aufgrund ihrer körperlichen, geistigen, seelischen oder sozialen Entwicklung besonderer Förderung bedürfen.  
Pro Jahr werden knapp 200 Projekte unterstützt. Dazu gehören unter anderem Tiertherapien für traumatisierte Kinder, Anti-Aggressionstrainings für Jugendliche, Sportrollstühle für junge Basketballspieler sowie Spielgeräte für Mutter-Kind-Heime. Projektpartner sind gemeinnützige Initiativen und Einrichtungen, die dringend Unterstützung brauchen und selten im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Mitarbeiter und Vertreter der Allianz schlagen die Projekte vor, sammeln Spenden oder helfen selbst tatkräftig mit. Alle zusammen stehen sie für ein gemeinsames Ziel: die Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen zu erleichtern und ihren Weg in eine bessere Zukunft zu ebnen. www.allianz-kinderstiftung.de

Unsere Spendenaktion am 6. Dezember, dem Nikolaustag, für die Stiftung Allianz für Kinder heißt „Consultants for Charity Day“ und findet 2017 zum dritten Mal statt.

Consultants for Charity

In diesem Jahr (2018) kommt die gemeinsame Spende einem Programm des gemeinnützigen Vereins „DEIN MÜNCHEN“ zu Gute: Das Programm NO LIMITS! setzt dort an, wo Schule, Elternhaus, städtische und staatliche Institutionen ihre Grenzen erreichen. Ziel der Initiative ist es, Sprache und Bildung für alle Kinder zugänglich zu machen und damit Chancengleichheit zu ermöglichen.

In 2017 floß die gemeinsame Spende an den Verein Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V.. Hauptanliegen der gemeinnützigen Organisation ist, Sprache und Bildung für alle Kinder zugänglich zu machen und damit die Chanchengleichheit zu ermöglichen.

Die gesamte Spende kam 2016 dem Projekt SchlaU-Schule München zugute:  Hier werden unbegleitete junge Flüchtlinge an mehreren Schulen im Raum München gezielt, intensiv und individuell unterrichtet. Und das mit wachsendem Erfolg: Etwa 85 SchülerInnen werden jährlich zum Schulabschluss geführt und an Ausbildungsplätze bzw. weiterführende Schulen vermittelt.


Sopra Steria hilft Helfen - Foundation

Zusammen mit Sopra Steria, dessen Off-Shore Center in Indien angesiedelt sind, spendet it-economics deshalb zur Verbesserung der dortigen Bildungseinrichtungen. Vor Ort kümmert sich die Sopra Steria Foundation um den Kontakt zu zahlreichen Schulen. Ganz konkret hat man sich dieses Mal für den Ausbau schulischer Infrastruktur in Noida, einer Vorstadt von Delhi, entschieden. Dort können mit dem Geld notwendige schulische Infrastrukturen auf- und ausgebaut werden, wie etwas sanitäre Einrichtungen, Einrichtung der Schulzimmer und die Ausstattung mit Lehrmaterial. www.soprasteria.in

Schulen in Indien
 

Die Initiative JOBLINGE

Viele von uns träumen ab und zu davon, nicht arbeiten zu müssen. Dabei gibt es viele junge Erwachsene, die sich genau das wünschen: einen Job. Und zwar einen, der sie weiterbringt und der es ihnen ermöglicht, auf eigenen Beinen zu stehen. Aus diesem Grund unterstützen wir die Initiative JOBLINGE.
Hier werden junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren, die nach der Schule keinen Anschluss in Ausbildung oder Arbeit finden, persönlich betreut. Sechs Monaten lang bereiten sich die Jugendlichen auf den Jobmarkt vor – gefördert von ehrenamtlichen Mentoren und unterstützt durch den Austausch in der Gruppe. Eine intensive Zeit, in der das Vertrauen der Joblinge in die eigene Stärke wächst. Anschließend gelingt mehr als 70% der Teilnehmer die Aufnahme in eine ungeförderte Ausbildung oder sogar in eine feste Anstellung. Mit unseren Spenden helfen wir bei diesem wichtigen Schritt in ein unabhängiges Leben. www.joblinge.de


Pledge 1%

Bereits zum Atlassian Summit im Mai 2017 hat sich it-economics der Initiative angeschlossen. Pledge 1% wurde von Atlassian, Salesforce und Rally gemeinsam gegründet. Ziel der Initiative ist, Unternehmen jeder Größe und Größenordnung einzuladen, sich dieser anzuschließen und 1 % ihres Unternehmenskapitals, 1 % der Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter oder 1% der Produkte darin zu investieren, etwas Gutes für die Welt zu tun. www.pledge1percent.org


ShareTheMeal

„Inspiration in a Nutshell“: Bereits zum zweiten Mal unterstützten wir auf der JBFOne, dem Technologie-Kongress der Fiducia & GAD IT AG, die Initiative „Share the Meal" des UN World Food Programme (WFP). Mit der App von „Share the Meal“ kann jeder via Smartphone sein Essen mit einem bedürftigen Kind auf der Welt teilen – und es für 40 Cent einen ganzen Tag lang ernähren.

it-economics und ShareTheMeal

Ein Konzept, das uns inspirierte. Unsere Idee: Um auf die Initiative aufmerksam zu machen, versorgen wir die Besucher der Konferenz JBFOne mit kleinen Leckereien, auch dieses Jahr in Form gebrannter Mandeln. Für jeden Besuch an unserem Stand und jede verteilte Portion spenden wir eine Mahlzeit. Dazu erstellte einer unserer Kollegen ebenfalls eine App zur Erfassung der gesammelten Mahlzeiten. Am Ende des Tages stockt unser Geschäftsführer Torsten Klein, wie im Vorjahr auch, die Anzahl der Mahlzeiten auf. 2015 verteilten wir Eis und kamen auf diese Weise zu insgesamt 850 Mahlzeiten für syrische Kinder in einem jordanischen Flüchtlingslager.
Das Ergebnis in 2016: 1.095 Mahlzeiten wurden gespendet, was einer Drei-Jahres-Ration entspricht. Dieses Mal ging die Unterstützung an Schulkinder in Malawi. Eine Aktion, die die Teilnehmer ebenso überzeugte, wie die App selbst und die wir auch 2017 fortgeführt haben. So wurde mit über 950 verteilten Mandeltütchen in 2017 wieder eine 3-Jahres-Ration gespendet, dieses Mal für ein Rohingya-Flüchtlingslager in Bangladesch. Inzwischen ist es Tradition: Zum 4. Mal in Folge bewarb it-economics mit dem Slogan “Süße Inspiration und geteilte Freude mit ShareTheMeal“ die App und spendete für jeden Standbesucher. Die auf 1.095 aufgerundeten Mahlzeiten - genug für 3 Kinder für ein ganzes Jahr - kommen in diesem Jahr (2018) Schulkindern im Libanon zu Gute. www.sharethemeal.org


Nepal Ausbildungsstipendien für Kamalari-Mädchen

Unsere Spende geht an die „Stiftung NIMAKEJA – Hilfe für Kinder", und ist an das „Kamalari Projekt in Nepal", welches PLAN International vor Ort verantwortet, gebunden.
Kamalari, das bedeutet „hart arbeitende Frau". Obwohl Kinderarbeit in Nepal seit 2000 offiziell verboten ist, gehört die Ausbeutung vieler Mädchen im Südwesten Nepals zum Alltag. Mädchen, die aus armen Familien stammen z.B. der Tharu-Ethnie, werden häufig als Kamalari an reiche Familien verkauft, für die sie bis zu 18 Stunden am Tag arbeiten müssen.
Plan setzt sich für die Abschaffung dieser gängigen Praxis ein und konnte bisher Tausende Mädchen aus ihrem Arbeitsverhältnis befreien. Sie werden darin bestärkt, zu ihren Familien zurückzukehren und ihre Schulbildung aufzunehmen bzw. weiterzuführen. Den älteren Mädchen und jungen Frauen ermöglicht Plan Berufstraining und gibt ihnen Unterstützung bei der Geschäftsgründung.


Das Bali-Projekt

Vielen Kindern auf Bali fehlt es an geeignetem Schulmaterial. Wir unterstützen eine deutsche Lehrerin, die vor Jahren nach Bali auswanderte und dort Schulkinder unterrichtet. Und zwar mit Laptops, die bei uns nicht mehr gebraucht werden. So lernen die Kinder schreiben, üben den Umgang mit Computern, verbessern ihr Englisch und können via Internet die Welt entdecken.

Laptops für Schule