Architektur, Infrastruktur und Betrieb `Virtuelles Kraftwerk´ für ein deutsches Energieunternehmen

Management: 30%
Technologie: 50% Fachwissen: 20%

Das `Virtuelle Kraftwerk´ eines deutschen Energiekonzerns vernetzt dezentrale Energieerzeuger und -verbraucher und ermöglicht damit die zentrale Steuerung der Anlagen. Diese Aggregation eröffnet auch kleineren Anlagen die Teilnahme am Regelenergiemarkt und ermöglicht darüber hinaus den Zugang zu anderen modernen Vermarkungsformen. Durch die komplette Eigenentwicklung kann unser Kunde auf Marktveränderungen schnell und effizient
reagieren und nahezu jeden beliebigen Anlagentyp – BHKW, Gasturbinen, Biogasanlagen,
Windanlagen, Solarpanels und industrielle Verbraucher – einbinden.

 

IT Umfeld

  • Infrastruktur: VMWare, Ubuntu, Postgres, Hadoop / Cloudera, Kafka, Spark, Puppet, Elastic Stack, Docker
  • Sprachen: Scala, Ruby
  • Monitoring: Sensu, Whatsup Gold, PRTG
  • Entwicklung: Jenkins, Gitlab, Jira & Confluence

Projektkennzahlen

  • Koodination von 3 Scrum Teams, Datacenter, DevOps, Netzwerk und Business-Teams
  • > 800 Virtuelle Maschinen, 20 TB Zeitserien-Datenbank
  • > 2000 angebundene Energie-Erzeuger und Verbraucher
 

Unsere Rollen

  • DevOps / Infrastructure Lead
  • Application Architekt
  • Release Manager

Unsere Aufgaben

  • Design, Setup und Betrieb der virtuellen Infrastruktur, Koordination mit Datacenter-Betrieb
  • Entwicklung der Applikations-Architektur: Microservices in Scala und Ruby
  • Release-Management und Continuous Integration / Deployment
  • Infrastruktur- und Anwendungsbetrieb: Monitoring und Alerting,
    Incident-Management, SLA / KPIs
  • Zertifizierung mit internen Audits und zu den
    Übertragungsnetz-Betreibern