Quality Delivery


IT-Projekte sicher navigieren

Sowohl beim Stapellauf als auch während der Expedition in die digitalen Weiten sollten Sie sicher gehen, dass ihr Schiff den Unwägbarkeiten der rauen See gewachsen ist und nicht im entscheidenden Moment irreparable Lecks auftreten.

Tests der Produktqualität während des Entwicklungsprozesses und Qualitätssicherung sind Themen, die aufgrund der Komplextität moderner Software immer mehr an Bedeutung gewinnen, aber oftmals unterschätzt werden. Um Stabilität und Qualität des Produkts sicherzustellen, ist es wichtig, Maßnahmen zur Qualitätssicherung möglichst frühzeitig in den Entwicklungsprozess zu integrieren. Unternehmen mit einem ausgeprägten Qualitätsbewusstsein und Kenntnissen der entsprechenden Methoden und Tools haben gegenüber Wettbewerbern deutliche Wettbewerbsvorteile – und zufriedene Stakeholder.

unser Lösungsansatz

Ein Problem bei der Etablierung eines einheitlichen Produktentwicklungsprozesses ist, dass zahlreiche verschiedene Unternehmen mit variierenden Vorstellungen von Qualität zusammenarbeiten. Das Ergebnis ist oft ein mehr oder weniger gut funktionierender Kompromiss. Wir bieten Ihnen einen ganzheitlichen Ansatz mit qualifizierten und engagierten Mitarbeitern, die sich in Entwicklung, Test und Beratung auskennen – alles aus einer Hand. Auf diese Weise wird ein gleichbleibend hoher Standard entlang der kompletten Wertschöpfungskette garantiert. Wir helfen bei der Einführung und Weiterentwicklung einer qualitätsgetriebenen Denkweise, die entsprechend gelebt wird.

Ihre Vorteile

Testmanagement (Planung, Durchführung, Freigabe und Reporting) aus einer Hand

hochmotivierte, qualifizierte und erfahrene Testmanager

Ausbildung und Erfahrung im klassischen und agilen Testmanagement

Coaching von Testmethodik und -qualität durch erfahrene Testmanager mit den entsprechenden Softskills

Präsenz vor Ort und bei Bedarf Unterstützung off-/nearshore durch qualifizierte Partner

Fokus auf partnerschaftlicher, ziel- und lösungsorientierter Zusammenarbeit

Partner und Produkte

Jira – entwickelt, um allen Mitgliedern Ihres Softwareteams das Planen, Verfolgen und Releasen großartiger Software zu ermöglichen

aqua – unterstützt sowohl klassisches Projektmanagement als auch agile Vorgehensmodelle und bietet Ihnen die Flexibilität bei der Planung und Durchführung, die moderne IT Projekte brauchen

Micro Focus Quality Center – verwalten Sie Ihre Softwaretests und das IT-Qualitätsmanagement mit einheitlichen Prozessen, um Anwendungen schneller und mit mehr Zuversicht bereitzustellen

Micro Focus Application Lifecycle Management – flexible und mit DevOps optimierte ALM-Software und -Lösungen, mit denen Sie Software für geschäftliche Innovation schneller und in besserer Qualität bereitstellen können

Das International Software Testing Qualifications Board – eine gemeinnützige Zertifizierungsstelle für Softwaretester, nach deren Standards unsere Testmanager ausgebildet sind

ausgewählte Kundenprojekte

Wünschen Sie eine persönliche Beratung?

Carsten Schäfer

Senior Manager
+49 89-215 488 0-0

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Frequently asked questions

Was ist ein Regressionstest?

  • wird meist nach Updates oder Erweiterungen (Modifikationen) durchgeführt
  • Prüfung, ob Modifikationen in bereits vorhandenen und getesteten Teilen der Software keine Fehler verursachen
  • Durchführung typischerweise am Ende eines Entwicklungszyklus
  • um sich gut für die Automatisierung zu eignen, sollten Testfälle wiederholbar und stabil sein

Was ist ein Testkonzept?

  • Dokument, in dem die Testplanung für eines oder mehrere Projekte festgehalten wird
  • Orientierung bzw. Einhaltung der unternehmensweiten Teststrategie und -richtlinien
  • Festlegung des Testumfangs und möglicher Risiken sowie der Testziele (Was soll mit Tests erreicht werden?)
  • Definition der Testvorgehensweise, Teststufen sowie der Testeingangs- und Endkriterien
  • Festlegung der zu testenden Inhalte, der Rollen (Tester) mit zugehörigen Testaktivitäten sowie Metriken zur Bewertung der Testergebnisse
  • ein Testkonzept kann nach ISO 29119-3 gegliedert werden

Was macht ein Testmanager?

  • Ansprechpartner und Koordinator zwischen Testteam, Projektleitung und weiteren Stakeholdern
  • Erstellung und ggf. Prüfung einer Teststrategie für das Unternehmen
  • Planung der Testaktivitäten (Vorgehensweise, Abschätzung Ressourcen und Risiken)
  • Koordination der Testteams
  • Erstellen von Teststatus -und Abschlussberichten sowie Report an PL und ggf. weitere Stakeholder
  • Fokus auf strategischer Ebene; Vertretung des Testteams gegenüber PL und anderen Teilprojekten

Was sind die sieben Grundsätze des Testens?

Basierend auf Erfahrungswerten wurden sieben Leitlinien als Grundsätze des Testens abgeleitet:

  1. Testen zeigt die Anwesenheit von Fehlerzuständen bzw. Fehlern, nicht deren Abwesenheit
  2. vollständiges Testen ist nicht möglich; selbst umfangreiche Tests sind stichprobenartige Prüfungen mit der höchsten Wahrscheinlichkeit, Fehler aufzudecken
  3. frühes Testen spart Zeit und Geld: Je später ein Fehler entdeckt wird, desto teurer die Behebung
  4. Fehlerzustände verteilen sich nach dem Häufigkeitsprinzip. Ein kleiner Teil der Module enthält oft die meisten Fehler. Besonders fehleranfällig sind Schnittstellen, Migrationsprojekte und häufig genutzte Bereiche: ca. 80% der Fehler entfallen auf 20% des Systems
  5. Wiederholungen haben keine Wirksamkeit: Stetiges Wiederholen der gleichen Testfälle deckt i.d.R. keine neuen Fehler auf. Testfälle müssen regelmäßig geprüft und angepasst werden
  6. Testen ist kontextabhängig und muss an das zu prüfende System angepasst werden: Das Testen ist relativ zum geforderten Qualitätsniveau
  7. Vorsicht: Annahme „keine Fehler = brauchbares System“ ist ein Trugschluss! Wird überhaupt an der „richtigen“ Stelle bzw. nach den Vorstellungen und Erwartungen getestet?

Was sind automatisierte Tests?

  • Automatisierung von Testaktivitäten, Durchführung von Softwaretests mit entsprechenden Werkzeugen
  • Testfälle werden in maschinell lesbare Beschreibungen (Spezifikationen) „übersetzt“
  • insbesondere häufig wiederhol- und skalierbare, stabile Tests wie bspw. Regressionstests sind für Automatisierung geeignet
  • Prinzipiell für alle Teststufen von Komponenten- bis Systemtests geeignet
  • kein Ersatz, sondern Ergänzung zum manuellen Testen
  • Ziele: Entlastung der Tester und Steigerung der Softwarequalität durch bessere Testabdeckung

Was ist Softwarequalität?

  • beschreibt Güte einer Software; erfüllt idealerweise Kundenanforderungen bzgl. Funktionalität, Effizienz, Benutzbarkeit und Übertragbarkeit
  • weitere Kriterien: Kompatibilität mit anderen Systemen bzw. Anwendungen, Möglichkeit zur Anpassung (Software kann an sich verändernde Bedürfnisse angepasst werden)
  • Zielkonflikte zwischen den Kriterien, Software kann nicht allen gerecht werden
  • mögliche Konflikte: Effizienz vs. Wartbarkeit (= Zuverlässigkeit); Robustheit vs. Ansprechverhalten (Performance); Performance vs. Übertragbarkeit (Hochleistungssysteme sind eingeschränkt kompatibel / anpassbar)
  • Priorisierung erforderlich: Welche Merkmale sind für jeweiligen Qualitätsanspruch besonders wichtig?

mehr zum Thema