Agile Teams


gemeinsam auf Erfolgskurs

Starke Teams sind das Herz für erfolgreiche Projekte und Organisationen – nur eine sich blind vertrauende Crew kann erfolgreich vorne weg segeln.

Die kontinuierliche Verbesserung der Teams ist deshalb integraler Bestandteil der agilen Arbeitsweise. Teams müssen lernen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu übernehmen, die traditionell an Führungskräfte delegiert werden. Hierzu gehört insbesondere eine lebendige Feedback- und Fehlerkultur. Damit müssen auch die Rollen im und um das Team herum neu gestaltet und verstanden werden.

Together

Everyone

Achieves

More

unser Lösungsansatz

Wir begleiten Teams in ihrer Entwicklung hin zu hochperformanten agilen Teams, indem wir ihren individuellen Entwicklungsbedarf feststellen und ihnen zielgerichtet helfen.

Gemeinsam mit Ihren Führungskräften gestalten wir aktiv den Wandel in Ihrer Organisation und bereiten sie auf ihre Rolle im agilen Setting vor. Alle – jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter – sind Teil des Wandelprozesses hin zu agilen Arbeitsweisen.

Ihre Vorteile

Begleitung von agilen Teams

Ausbildung von Scrum Mastern

Coaching für POs und Entwicklungsteam

Partner und Produkte

Die Scrum Alliance – die größte Mitglieder- und Zertifizierungs-Organisation für Scrum weltweit

Das Scaled Agile Framework (SAFe) – eines der verbreitetsten Rahmenwerke um Scrum bzw. Agilität über Teamgrenzen hinweg zu skalieren

Large Scale Scrum (LeSS) – eine Heransgehensweise, um eine Entwicklungsorganisation auf Scrum mit mehreren Teams umzustellen

ausgewählte Kundenprojekte

Wünschen Sie eine persönliche Beratung?

Dr. Stefan Lipowsky

Senior Manager
+49 89-215 488 0-0

Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Frequently asked questions

Braucht jedes Team einen eigenen Scrum Master?
Für den Anfang ist dies auf jeden Fall anzuraten, denn hier müssen sehr viele Dinge geklärt werden, und es wird noch viele Dinge geben, die einem reibungslosen agilen Arbeiten im Weg stehen. Prozesse sind noch nicht geklärt, die IT ist noch nicht auf agiles Arbeiten eingestellt, die Entwickler*innen und der Product Owner müssen erst ihre neuen Rollen lernen und lernen miteinander umzugehen. Später ist es durchaus möglich, dass ein Scrum Master zwei sehr reife Entwicklungsteams betreut.

Was sind Storypoints und wozu brauche ich sie?
Storypoints dienen der Abschätzung der Komplexität einer User Story, also einer in sich geschlossenen auslieferbaren Funktionalität. Dabei sind Storypoints absichtlich so gestaltet, dass sie nur innnerhalb eines Teams jeweils relativ zueinander eine Bewertung ermöglichen, welche User Stories sinnvollerweise innerhalb eines Sprints zu bearbeiten sind. Für die Bestimmung der Effizienz eines Teams sind sie nicht geeignet.

Ist agil wirklich schneller als klassisches Arbeiten?
Agilität ist nicht per se schneller als klassisches Arbeiten. Aber wenn eine hohe Anpassungsfähigkeit gefordert ist und Qualität im Fokus stehen soll, dann ermöglicht Agilität deutlich früher Wert zu liefern. So vermeidet Agilität Verschwendung von Aufwänden dadurch, dass immer an den wichtigsten noch fehlenden Funktionen einer Software gearbeitet wird. Für extrem einfache, sehr stabile Produkte kann ein klassisches Vorgehen gute Ergebnisse bringen.

Warum ist der Product Owner kein Projektleiter?
Im Unterschied zum*r Projektleiter*in trägt der Product Owner Verantwortung dafür, die Produktvision zu entwickeln und zu vertreten und das Backlog zu priorisieren. Im Gegenzug trägt er keine Verantwortung dafür, wie bestimmte Ziele erreicht werden und wer sich um bestimmte Teilaufgaben kümmert. All dies wird vom Entwicklungsteam eigenverantwortlich entschieden.