Tag: PAAS

Softwarebetrieb in der Cloud am Beispiel der Atlassian Toolchain

Die Aktuelle Entwicklung bezüglich des Betriebs eigener Server zeigt deutlich, dass viele – auch größere – Firmen den Auf- und Ausbau eigener Rechenzentren scheuen. Dies lässt sich auf die hohen Anforderungen sowie den damit verbundenen Kosten für Betrieb und Sicherheit zurückführen. Auch der Einsatz traditioneller Cloudanwendungen wird auf Grund der mangelnden Datenhoheit und der Gefahr des Ortes der Datenhaltung (außerhalb von Deutschland) gemieden. Mit diesem Artikel möchten wir unsere Erfahrungen hinsichtlich des Betriebs von Atlassian Anwendungen im Software as a Service Modell (Managed Hosting) beschreiben.

Mit Cloud-basierten Plattformlösungen dem Wettbewerb voraus – it-economics wird Pivotal System Integrator

it-economics vertieft sein Angebot im Bereich Cloud-basierter Umgebungen. Als Pivotal Systems Integrator unterstützt das IT-Beratungshaus jetzt Pivotal Cloud Foundry als Plattform as a Service (PaaS) für moderne Anwendungsentwicklung. Ergänzt durch agile Arbeitsweisen kann so schnelle Softwareentwicklung mit einfacher Skalierbarkeit und Kostenreduktion im IT-Betrieb kombiniert werden.

Limitationen beim Cloud Computing

Cloud Computing erregt immer mehr Aufmerksamkeit bei den Entscheidern großer Firmen. Ständige Erreichbarkeit aus allen Teilen der Welt und eine Kostenersparnis durch den unnötig gewordenen Betrieb von Rechenzentren sind nur einige Argumente für Cloud Computing und „Platform as a Service“ im Besonderen. Die Nutzung von PAAS-Anbietern hat in der Anwendungsentwicklung seine Tücken. Anbieter wie Force.com, Google App Engine, Windows Azure und Amazon WS reglementieren sowohl den Speicherverbrauch als auch die Rechenleistung bei der Programmierung in der Cloud Plattform. Auf diese Limitationen in der Cloud Plattform möchte ich eingehen und erklären,

    – warum es sie gibt, 
    – warum sie nützlich sind und
    – welche Limitationen existieren.