Diversity: Warum uns Vielfalt am Herzen liegt

Diversität kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Vielfalt. Diversität oder auch Heterogenität tritt zunehmend in das Bewusstsein vieler Unternehmen. Dies zeigte sich zuletzt im Juni, dem sogenannten Pride-Month, als zahlreiche Unternehmen durch Regenbogenfarben in den Unternehmenslogos ihren Optimismus hinsichtlich Gleichberechtigung und Diversität im Arbeitsalltag signalisierten. Was hinter dem Begriff Diversity steckt und welche Bedeutung Vielfalt konkret für it-economics hat, erzählen wir in diesem Beitrag.

Der Ursprung von Diversity

Der Ursprung der Diversity-Bewegung geht zurück ins Jahr 1969. In New York kam es damals zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und den Gästen einer bekannten Gay-Bar, dem Stonewall Inn. Zu der damaligen Zeit gab es immer wieder Razzien in Lokalen, die vor allem von der Gay-Community besucht wurden. An den darauffolgenden Tagen demonstrierten tausende Menschen auf den Straßen von New York und wehrten sich gegen diese Vorfälle.

Ein Jahr später fanden zum Jahrestag dieser Ereignisse schließlich die ersten „Gay Parades” und „Pride Parades” in New York und anderen US-Städten statt. Seither wird dieser Tag als „Christopher Street”-Day (28. Juni) von der LGBTQ-Gemeinschaft gefeiert – benannt nach der Straße, in der die Bar Stonewall Inn in New York liegt. Die Regenbogenfahne ist dabei inzwischen das eindeutige Symbol der LGBTQ-Community geworden.1

Obwohl man heute stolz auf das ist, was sich für die Mitglieder der LGBTQ-Community in der Welt bereits getan hat, war der Beginn doch mit viel Konflikten und Leid verbunden.

Welche Bedeutung hat Diversity für it-economics?

Im Juni 2021 erstrahlten auch die Kaffeebohnen unseres Logos in Regenbogenfarben. Damit positionieren wir uns bewusst gegen unfaire und gewalttätige Behandlungen aller Art. Doch was bedeutet Diversity konkret für unseren Arbeitsalltag?

In unserem „One Team“ sind mehr als 15 Nationalitäten vertreten, die gemeinsam an einem Strang ziehen und sich gegenseitig unterstützen. Diversity ist dabei nicht nur für unsere Unternehmenskultur wichtig, sondern auch für unsere Arbeit selbst. Unterschiedliche Menschen mit verschiedenen Fähigkeiten und Blickwinkeln führen in Kombination für unsere Beratung bei unseren Kund:innen zu besseren Ergebnissen. Bei it-economics sind wir fest davon überzeugt, dass unser Erfolg maßgeblich durch die Menschen in unseren diversen Teams geprägt ist. Nur wenn alle ihr authentisches Ich und ihre individuellen Kenntnisse und Fähigkeiten einbringen, können wir langfristig erfolgreich sein. Deshalb bedeutet für uns Vielfalt, den Menschen in den Fokus zu setzen.

Zusammenhang zwischen Diversität und Unternehmenserfolg

Diversität schafft nicht automatisch Harmonie, sondern kostet auch manchmal Energie. Die Entscheidungsfindung beispielsweise gestaltet sich in homogenen Gruppen deutlich einfacher, gleichzeitig haben sie es schwerer, passende Antworten auf Veränderungen zu finden als heterogene Teams.

Die zentralen Ergebnisse der Studie „Diversity Wins – How Inclusion Matters“ bestätigen, dass Unternehmen mit hoher Gender-Diversität eine um 25% größere Wahrscheinlichkeit haben, überdurchschnittlich profitabel zu sein. Bei der Betrachtung der ethnischen Diversität (z.B. Internationalität des Vorstands), liegt dieser Wert sogar bei 36%. Es wurde dabei auf Daten von mehr als 1.000 Unternehmen in 15 Ländern zurückgegriffen.2

Auch bei it-economics können wir positive Effekte von Vielfalt verzeichnen. Bei uns muss niemand seine Energie darauf verschwenden, sich zu verstellen, sondern kann sich ausschließlich auf die Arbeit konzentrieren. Dies trägt maßgeblich zur Produktivität und Zufriedenheit unserer Mitarbeitenden bei. Außerdem sorgt die offene und transparente Unternehmenskultur für kurze Kommunikationswege und schnelle Absprachen. Es gibt keine starren Hierarchien oder künstlich errichtete Hürden, die uns bei unserer täglichen Arbeit im Weg stehen. Alle begegnen sich auf Augenhöhe und verschiedene Kulturen, Sichtweisen sowie Charaktere tragen zu schnellstmöglicher und effizienter Lösungsfindung für uns und unsere Kund:innen bei. Der Unternehmenserfolg von it-economics profitiert von der Diversität unserer Mitarbeitenden.

Wie Diversity bei it-economics gelebt wird

Wir bekennen uns zu dem Grundsatz der Chancengleichheit für alle Mitarbeitenden und zu einem Arbeitsumfeld ohne Diskriminierung und Belästigung. Alle Entscheidungen von it-economics basieren auf geschäftlichen Bedürfnissen, beruflichen Anforderungen und individuellen Qualifikationen – unabhängig von äußeren Merkmalen, Ethnie, Alter, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, politischer Ausrichtung und sexueller Identität oder Orientierung. In jeglicher Zusammenarbeit setzen wir auf Offenheit, Toleranz und Teamgeist, weshalb keine Form von Ausgrenzung toleriert wird. Bei uns stehen ein respektvolles Miteinander und eine „Fun to work with“-Arbeitsatmosphäre stets im Vordergrund.

Deshalb ist es uns nicht nur im Pride-Month ein Anliegen, uns durch die Regenbogenflagge zu positionieren. Bei uns sollen sich alle Mitarbeitenden wohlfühlen und frei entfalten können. Wir profitieren und lernen von- und miteinander, gerade weil jede:r besonders ist. Bei it-economics wird Diversity an jedem Tag des Jahres gelebt!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

2022 wird Dein Jahr. Bei uns. Weitere Informationen zu it-economics als Arbeitgeber gibt es hier: https://www.it-economics.de/2022-wird-dein-jahr.

Klara Kirschner

Autorin

Klara Kirschner
Recruiting