European Cloud Foundry Summit - Running at Scale

cfsummit20180.jpg

Vom 10. bis zum 11. Oktober fand in Basel der European Summit 2018 der Cloud Foundry Foundation statt. Die größte europäische Veranstaltung der Foundation zog viele hochkarätige Redner und alle großen Plattformbetreiber der Technologie-Branche an.
Da it-economics Pivotal System Integrator ist, war ich als Vertreter von it-economics auch vor Ort, um mich über die aktuellen Trends zu informieren.

Die Cloud ist aus der Technologie Branche nicht mehr weg zu denken. Neben dem Bereich der Infrastructure as a Service (IaaS) mit Vertretern wie zum Beispiel Amazon, Microsoft und Google wird auch der Bereich der Plattform as a Service (PaaS) ein immer bedeutenderer.
Ich besuchte auf dem Summit daher primär die Vorträge, die sich mit dem Einsatz von PaaS in großen Enterprise-Umfeldern beschäftigten. In einem extra Enterprise-Track stellten einige Big Player der Versicherungs-, Versorgungs- und Banking-Branche ihren Weg in eine Cloud Foundry Plattform vor.

Cloud Foundry

Cloud Foundry als Open Source Lösung der gleichnamigen Foundation bildet für komplexe Enterprise-Anwendungen eine Basisplattform und übernimmt die Orchestrierung und den Betrieb eines Großteils der Anwendungsbestandteile. So können zum Beispiel Microservices erstellt und durch ein einfaches „cf push“ in die Cloud Foundry geladen werden. In dieser kann dann per Eingabekonsole oder komfortabel per Weboberfläche die Administration der Services erfolgen: egal ob ein Service skaliert werden soll oder Datenbanken angebunden werden soll. Dies ermöglicht das Leben des DevOps-Gedankens sowie die Etablierung einer kontinuierlichen und testgetriebenen Softwareentwicklung sowie einfachen Betrieb und Wartung von Anwendungen.

Neben unserem Partner Pivotal präsentierten auch Mitbewerber wie IBM, SAP und die Swisscom ihre auf der Open-Source Cloud Foundry basierenden Lösungen.
Zentrales Thema in den Präsentationen und auch in den Vorträgen: die Plattform muss als Produkt gesehen werden. Sowohl nach außen für Kunden, als auch nach innen für die Nutzer im eigenen Unternehmen (z.B. Entwickler).

Bedeutende Themen sind dabei:

  • Verfügbarkeit für die Anwender

  • Zentrales Logging, Anwendungsmonitoring und Dynamisches Routing

  • Rollenbasierter Zugriff auf Anwendungen auf der Plattform

  • Unterstützung verschiedener Infrastrukturanbieter, wie Amazon Web Servies (AWS), Google Cloud Plattform, Microsoft Azure oder der Betrieb im eigenen Rechenzentrum

Spannend waren vor allem die Vorträge, die sowohl die Einführung einer Cloud Foundry Plattform beleuchten, als auch der Wechsel zwischen Anbietern und Technologien. Es bestätigte sich, dass dies eine Herausforderung ist, die Auseinandersetzung damit jedoch mit schnellen Erfolgserlebnissen belohnt wird:

  • Schnellere Produktiterationszyklen

  • Minimierte Wartungsaufwände

  • Für zukünftige Technologien und eine für Dev-Ops geeignete Plattform

  • Zufriedene Mitarbeiter (z.B. Entwickler erhalten die Möglichkeit als DevOps aktiv die Anwendung zu betreuen und relativ frei moderne Technologien einzusetzen)

Cloud Foundry und Dev-Ops

Nicht zu unterschätzen ist aus meiner Sicht der Punkt der zufriedenen Mitarbeiter. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es eine besondere Erfahrung ist eine Anwendung von der Entwicklung bis in den Betrieb unter Kontrolle zu haben. In einem automatisierten Umfeld zu arbeiten, indem die Bereinigung eines Fehlers maximal Stunden und nicht Wochen oder Monate benötigt ist eine motivierende Erfahrung. Neben dem Aspekt der schnellen Produktentwicklung, wird damit auch die Gewinnung von neuen, motivierten Mitarbeitern vereinfacht.

Der Summit war ein spannender Einblick in die Möglichkeiten der Cloud Foundry und den Plattformen, wie sie von verschiedenen Anbietern bereitgestellt werden. Es gibt für jede benötigte Ausprägung eine mögliche Lösung und die Erfolgsgeschichten zeigen, dass auch im Enterprise Umfeld ein Wechsel möglich ist. Die Art der Softwareentwicklung ist im Wandel und gibt Unternehmen die Möglichkeit schneller neue Produkte zu entwickeln. Der Summit zeigte deutlich, dass die Cloud Foundry Plattform dafür ein geeignetes Mittel ist.

Weitere Informationen zum Themen Cloud Foundry im Enterprise Umfeld findet sich unter anderem bei den „Secrets of Successful Cloud Foundry Adopters“ und im direkten Gespräch mit mir und meinen Kollegen.