Künstliche Intelligenz bei it-economics?

Zum Coding Camp 2017 fanden sich zahlreiche Entwickler der it-economics für zwei Tage in Garmisch-Partenkirchen ein. Unser Thema: Künstliche Intelligenz. Wer es nicht schon ahnte, konnte erfahren, dass es erst einmal die eigene Intelligenz auf Temperatur zu bringen gilt, bevor den Maschinen das Denken überlassen werden kann.

Bevor intensiv los gecodet werden konnte, sorgten einige Vorträge für das nötige Basiswissen. Zunächst gab es eine Einführung in das Wie und Warum neuronaler Netze, gefolgt von einem geführten hands-on Einstieg in Keras, eine Python API für das Erstellen, Trainieren und Anwenden neuronaler Netze. Da der Erfolg von machine-learning-Anwendungen mit den verfügbaren Daten steht und fällt, gab es auch einen Vortrag zu nützlichen Data Science Grundlagen in Python und zu konventionellen machine-learning-Verfahren.

Spätestens mit der Praxis wurde schnell klar, dass Terminator und Matrix wohl noch für eine ganze Weile Science-Fiction bleiben werden, wenngleich mit frei zugänglichen Mitteln schon Bemerkenswertes möglich ist. So versuchten sich die Teilnehmer an neuronalen Netzen, die Fußballergebnisse oder Börsenkurse vorhersagen, Atari-Spiele erlernen oder einfach an einigen von etlichen Tutorials für die Keras machine-learning API.

Als Maximalkontrastprogramm stand freitagabends ein Wirtshausbesuch im Gasthof Fraundorfer an, bei dem wir den seltsamen bayerischen Brauch des Schuhplattelns bestaunen und leckeres bayerisches Essen genießen konnten.

Am Samstag erhielten wir mit einem weiteren Vortrag einen Überblick über bereits verfügbare 'AI-as-a-Service'-Dienste. Amazon, IBM, Microsoft & Co. warten nicht nur mit enormer Rechenleistung auf, sondern machen teilweise mit vereinfachten Schnittstellen ihre Dienste auch dem KI-Laien zugänglich.

Nach noch mehr Coden stellten wir uns gegenseitig unsere Ergebnisse vor. Kündigungen wegen plötzlichen Reichtums durch Sportwetten- und Börsengewinne blieben bislang aus. Wir warten weiter ab. Fest steht, dass wir zu einem spannenden und hochkomplexen Thema viel dazulernen konnten, das schon in naher Zukunft unseren Arbeitsalltag umkrempeln könnte.