Von München nach Kalifornien: Alles rund um den Atlassian Summit 2016 in San José – Part 3

Teil 3 des Rückblicks auf den Atlassian Summit 2016 in San José. Diesmal geht's ums Feiern bei Atlassian, den schwarzen Gürtel in Jira, nützliche Basteleien mit Atlassian Produkten und schließlich den Abschied von der diesjährigen Konferenz.

Ein bisschen Spaß muss sein...

Am Abend des ersten Konferenztags stand dann traditionell die Atlassian-Fete, der Bash, im San José Square Market an. Unterstützt von einer Live-Karaokeband konnten die Atlassians zeigen, was stimmlich in ihnen steckt. Bis auf einige wenige Ausreißer waren richtige gute Performances dabei. In den Pausen zwischen den Auftritten sorgte DJ Kanban für Stimmung - ein JIRA-Add-On, welches ein Kanbanboard als DJ-Pult nutzt:

https://marketplace.atlassian.com/plugins/dj-kanban/cloud/overview

Dort mischt sich auch die Führungsmannschaft immer wieder gerne unters Volk. Die Jungs sind dann natürlich auch entsprechend begehrt und umlagert. Immerhin konnten wir ein Foto mit der Nummer 3 von Atlassian, President Jay Simons, ergattern:

Der schwarze Gürtel in JIRA

Am nächsten Tag sind wir dann wieder losgestapft Richtung Convention Center - ich habe natürlich, noch etwas verkatert vom Bash, meine Badges in der Bude vergessen und musste nochmal umkehren. Gerade rechtzeitig, um vor der Produkt-Keynote noch das Frühstück abzugreifen, waren wir wieder vor Ort. Danach habe ich mir dann in der Session ‘BlackBelt Tips for JIRA Software’ den schwarzen JIRA-Gürtel geholt. Für mich als Mausschubser war das Thema JIRA-Shortcuts ganz interessant. Als jemand, der sich generell keine Shortcuts merken kann, ist bei mir zumindest der Tip ‚use the dot‘ hängen geblieben. Mittels des Punkts (.) wird eine Dialogbox mit allen für den aktuellen Vorgang verfügbaren Aktionen geöffnet. Außerdem kommt bald ein Feature zum Splitten von Issues, womit dann auch bereits vergebene Story Points auf die neu entstehenden Issues aufgeteilt werden können.

ShipIt! Der 24-Stunden-Hackathon

Den Abschluss des Summits bildet dann traditionell das ShipIt-Event. Dabei handelt es sich um einen 24-Stunden-Hackathon, bei dem sich Teams ein beliebiges Thema suchen und innerhalb von 24 Stunden ein Produkt oder eine Lösung erstellen. Weniger das fertige Endprodukt, sondern vielmehr der Spaß am Ausprobieren und Experimentieren steht hier im Vordergrund. Jedes der 6 Teams hat 3 Minuten Zeit, seine Ergebnisse zu präsentieren, das Publikum stimmt dann am Ende über den Sieger ab. Als Hauptpreis gibt es – wie könnte es bei Atlassian anders sein – ein T-Shirt. Nicht von ungefähr hält sich seit Jahren das hartnäckige Gerücht, dass es sich bei Atlassian um eine als Softwarehersteller getarnte T-Shirt-Fabrik handelt. ;)

Highlight des diesjährigen ShipIts war für mich der Bitbucket Server Starter Bitbucket, ein Rasbperry Pi in einem (logisch) Bucket mit einem LED-Ring, der einen Bitbucket Server als Hotspot zur Verfügung stellt. Somit haben Teams ihre Codeverwaltung immer dabei und können mobil entwickeln.

Dieses Projekt wurde nur noch geschlagen vom Charlie Robot, einer intelligenten, selbstlernenden Suchmaschine in HipChat, die im Chat gestellte Fragen semantisch parst und bestehende Quellen wie z.B. Knowledge-Bases in Confluence nach möglichen Antworten durchsucht. Wenn keine passende Antwort gefunden wurde, kann der Benutzer eine Lösung im Chat vorschlagen, die der Robot dann bei der nächsten Frage zu diesem Thema als Antwort vorschlägt.

Epilog

Nach einem Abendessen und dem obligatorischen Outletbesuch am nächsten Tag sind wir dann wieder mit vielen neuen Impressionen und Ideen in den Flieger nach München gestiegen und freuen uns schon auf dem nächsten Summit. Nächstes Jahr findet zum ersten Mal ein European Summit vom 2. - 4. Mai in Barcelona statt, der mit der Entwicklerkonferenz AtlasCamp zusammengelegt wird. Auf ein Wiedersehen nächstes Jahr in Spanien!

David Brotzer
Senior Solution Architect
Twitter: @DavidBrotzer

Logischerweise war dies eine subjektive und aufgrund der schieren Masse an Sessions höchst selektive Zusammenfassung. Wer sich tiefergehend informieren möchte, hier noch ein paar weitere Quellen:

Atlassian Summit Homepage: https://www.atlassian.com/company/events/summit/2016
Atlassian Blog: http://blogs.atlassian.com
Twitter: https://twitter.com/Atlassian
Facebook: https://www.facebook.com/AtlassianSoftware