Warum wir den SEPA-Mandats-Service entwickelt haben

Mit der Einführung von SEPA wurden die bisherigen Einzugsermächtigungen für Lastschriften durch sog. SEPA-Mandate für SEPA Direct Debits abgelöst.
Nach anfänglichem Diskurs und großem „Aufschrei“, dass diese SEPA-Mandate nur papierhaft erteilt werden können, ist nun die vorherrschende Meinung, die bestehenden Verordnungen und Richtlinien so zu interpretieren, dass auch elektronische Mandate (mit elektronischer Signatur) Gültigkeit haben.

Die entsprechende EU-Richtlinie legt fest, dass eine elektronische Signatur folgende Anforderungen erfüllen muss:
a) sie ist ausschließlich dem Unterzeichner zugeordnet;
b) sie ermöglicht die Identifizierung des Unterzeichners;
c) sie wird mit Mitteln erstellt, die der Unterzeichner unter seiner alleinigen Kontrolle halten kann;
d) sie ist so mit den Daten, auf die sie sich bezieht, verknüpft, dass eine nachträgliche Veränderung der Daten erkannt werden kann.
Die Wahl fiel auf die Verwendung von DE-Mail, da so die o.g. Anforderungen erfüllt werden können.

Für Händler ergeben sich dadurch zahlreiche Vorteile:
- Einfache Integration der Lösung in das Händlersystem
- Anbieten der beliebten Zahlungsform „Lastschrift“ für die Kunden weiterhin möglich
- Zügiges, kostengünstiges Einholen der notwendigen Mandate
- Geringe Wahrscheinlichkeit des Abbruchs des Kaufvorgangs
- Rechtssicherheit im Streitfall
- Verkürzung der Rückforderungsfrist von 13 Monate (ohne Mandat) auf 8 Wochen
- Dadurch geringes Risiko sowie geringere Ausfallfallwahrscheinlichkeit und somit höhere Bonität bei den Gläubigern

Auch für die Kunden ist der SEPA-Mandats-Service vorteilhaft:
- Der Kunde kann bei seiner vertrauten Zahlungsweise verbleiben.
- Simple, pragmatische, einfach verständliche Handhabung. Es ist nur eine E-Mail ohne Kommentare oder Bearbeitung zurückzusenden.
- Zeitersparnis, da der komplette Vorgang in sehr kurzem Zeitraum abzuschließen ist und der Kunde sich nicht nochmals mit dem Mandat in zeitlichem Versatz zum Einkauf befassen muss.

Wie funktioniert der SEPA-Mandats-Service?

  1. Der Kunde bestellt online und wählt als Zahlungsform „SEPA-Lastschrift“.
  2. Die mandatsrelevanten Kundendaten werden durch den Händler übermittelt.
  3. Der SEPA-Mandats-Service erzeugt eine DE-Mail incl. SEPA-Lastschriftmandat (siehe unten).
  4. Der Händler erhält eine Statusrückmeldung, ob der DE-Mail-Versand erfolgreich war.
  5. Rückbestätigung durch den Kunden zum Zwecke der Mandatsbestätigung. Die Mandatsbestätigung des Kunden wird durch it-economics gespeichert.
  6. Der Händler reicht die SEPA-Lastschrift bei seiner Bank ein.

 

Wie sieht die DE-Mail incl. SEPA-Mandat aus?

Die oben in der Funktionsweise unter Punkt 3 genannte Mail wird in der folgenden Form generiert und versendet:

Wie funktioniert der Service technisch?

Die technische Umsetzung des SEPA-Mandats-Services basiert auf dem von it-economics entwickelten Framework Mosca, das zahlreiche Best-Practice-Ansätze für Enterprise-Applikationen vereint und bereits in anderen Projekten eingesetzt wurde. Durch die bestehende technische Vorlage wird die Implementierung der fachlichen Logik beschleunigt – dieser Aspekt macht Mosca auch für die Implementierung des Clients auf der Händler-Seite interessant. Technisch basiert Mosca auf den bekannten Frameworks Spring und Hibernate.

Eine Übersicht über die technische Umsetzung gibt die folgende Grafik:

Die Kommunikation zwischen dem Händler(-Client) und dem it-economics SEPA-Mandats-Service erfolgt über synchrone W3C Web-Services. Authentifizierung und Transport der SOAP-Nachrichten erfolgt via HTTPS. Für alle weiteren Sicherheitsaspekte in Mosca wird auf Spring Security gesetzt. Der Vorteil des Einsatzes von Web-Services für den Händler liegt darin, dass er den SEPA-Mandats-Service automatisiert über jeden Client ansprechen kann, der SOAP-Messages unterstützt. So kann der SEPA-Mandats-Service in eine bestehende Applikation integriert oder der Client dafür von it-economics neu entwickelt werden. Durch die schnelle synchrone Antwort auf alle Service-Aufrufe kann der Händler-Client direkt auf das Ergebnis reagieren.

Optional kann der Status des SEPA-Mandats dem Händler auch per E-Mail mitgeteilt werden. Der SEPA-Mandats-Service nutzt den gleichen Mail-Server, um sich über eine sichere Verbindung mit dem DE-Mail-Gateway zu verbinden, welches die normale E-Mail in die rechtssichere DE-Mail umwandelt und versendet. DE-Mail wird für die Zustellung der SEPA-Mandats-Anfrage an den Kunden und die SEPA-Mandats-Bestätigung zurück an den SEPA-Mandats-Service verwendet.

Fazit

Mit dem SEPA-Mandats-Service können wir dem Online-Handel ein Tool bieten, um kostengünstig rechtskräftig gültige Mandate von seinen Kunden zu einzuholen.

Der große Vorteil dieser Lösung ist die einfache Integration ohne funktionale Erweiterungen in das bestehende E-Commerce-Business.

Zusätzlich steht der Service auch auf E-Mail-Basis zur Verfügung, damit von Anfang an eine maximale Reichweite erzielt werden kann.

Kontakt und weitere Informationen

www.sepa-mandats-service.de

Haben Sie Interesse an der Nutzung dieses Services, kontaktieren Sie uns bitte
unter ­sepa-mandats-service@it-economics.de.