Soziales Engagement – über den Tellerrand hinaus!

„Über den Tellerrand hinausschauen“ – das kann vielerlei bedeuten. Man hört den Satz oft im Berater-Business, um zu beschreiben, dass man das „Große & Ganze“ im Blick hat, nachhaltig und vorausschauend agiert und andere in seine Überlegungen mit einbezieht. Soziales Engagement trifft genau diesen Gedanken: Über den eigenen Tellerrand hinausschauen, „andere“ mit einbeziehen, vorausschauend tätig werden.

In diesem Jahr unterstützen wir zwei Projekte aus völlig verschiedenen Welten: Eine Schule in Noida, Indien, und ein Schul-Projekt in München. Doch obwohl die Lebensumstände der Kinder dort und hier nicht annährend vergleichbar sind, eint sie ein Ziel: Den Kindern und Jugendlichen den Zugang zur Gesellschaft, in der sie zuhause sind und den Start in eine berufliche Zukunft, zu ermöglichen und ihnen damit das Werkzeug und das Selbstvertrauen für einen eigenen Weg mitzugeben.

 Consultants For Charity

Consultants For Charity

20181206_144849_Web.jpg
NikolausEinhorn_neu.jpg

NO LIMITS! - ein schulübergreifendes Projekt in München

Erneut arbeiten am 6. Dezember Berater und Entwickler von it-economics im Allianz-Umfeld, wie gewohnt, auf ihren Projekten. Ein Teil des erwirtschafteten Umsatzes dieses Tages, ein hoher vierstelliger Betrag, wird direkt der Stiftung Allianz für Kinder gespendet. In diesem Jahr kommt die gemeinsame Spende von it-economics und der Stiftung Allianz für Kinder einem Programm des gemeinnützigen Vereins „DEIN MÜNCHEN“ zu Gute: Das Programm NO LIMITS! setzt dort an, wo Schule, Elternhaus, städtische und staatliche Institutionen ihre Grenzen erreichen. Ziel der Initiative ist die Identitätsfindung, positive Persönlichkeitsentwicklung, Teilhabe und soziale Integration junger Menschen. Im Fokus stehen jugendliche Schüler aus einem bedürftigen Umfeld in München, denen durch die Förderung in verschiedenen Projekten die Teilnahme an der Gesellschaft eröffnet wird. Für die Aufnahme in das Projekt bewerben sich die Jugendlichen aktiv, sie stellen ihre Motivation unter Beweis und erfahren, dass sich Engagement und Lernen für sie auszahlen. Die Spendengelder werden in die Finanzierung von Workshopmaterial investiert.

Bildung für Kinder in Indien

 Schulen in Indien

Schulen in Indien

Während in Deutschland für alle ein Basisniveau an Bildung gesichert ist und sich Probleme in andere Bereiche verlagern, fehlt es in Indien häufig schon am nötigsten für das Bildungswesen. Zusammen mit Sopra Steria, dessen Off-Shore Center in Indien angesiedelt sind, spendet it-economics deshalb zur Verbesserung der dortigen Bildungseinrichtungen. Vor Ort kümmert sich die Sopra Steria Foundation um den Kontakt zu zahlreichen Schulen. Ganz konkret hat man sich dieses Mal für den Ausbau schulischer Infrastruktur in Noida, einer Vorstadt von Delhi, entschieden. Dort können mit dem Geld notwendige schulische Infrastrukturen auf- und ausgebaut werden, wie etwas sanitäre Einrichtungen, Einrichtung der Schulzimmer und die Ausstattung mit Lehrmaterial.

Mehr zu NO LIMITS! und Dein München

Mehr zur Sopra Steria Foundation

Mehr zum sozialen Engagement von it-economics

it-economics ist Atlassian Platinum Solution Partner

Atlassian_Platinum_Solution_Partner.png

it-economics ist seit November 2018 Atlassian Platinum Solution Partner. Die Auszeichnung mit der höchsten Stufe des Partnerschaftslevels ist Ergebnis einer fünfjährigen Zusammenarbeit mit Atlassian, vieler erfolgreicher Atlassian-Projekte sowie des damit erworbenen und anhaltenden Vertrauens der Kunden.

Als langjähriger Solution Partner begleitet it-economics kleine und mittelständische Unternehmen, wie auch Enterprise-Kunden, bei der Umsetzung effizienter IT-Lösungen auf Basis von Jira, Confluence, Bitbucket und Co. In einer Vielzahl von Projekten hat it-economics seine fachliche und technische Expertise erfolgreich unter Beweis gestellt und erhält nun mit dem Platinumstatus den offiziellen Ritterschlag des australischen Softwareanbieters Atlassian. Voraussetzung für die Platinum-Partnerschaft mit Atlassian sind ein erheblicher Umfang von Projekten mit Kunden aller Größenordnungen sowie ein umfangreiches Team zertifizierter Atlassian-Experten.

Fünf Jahre Partnerschaft – fünf Jahre Erfahrung

Bereits seit 2013 ist it-economics Partner von Atlassian. Begonnen hat die Partnerschaft mit der Entwicklung des Jira Add-Ons "imatch" für einen großen Kunden zum Thema Portfoliomanagement, Staffing und Skillverwaltung. Seitdem wird das Leistungsportfolio im Bereich Atlassian kontinuierlich ausgebaut. Es umfasst mittlerweile neben der Beratung rund um die Einführung, Optimierung und Integration der Atlassian-Produktsuite auch Health Checks, Lizenzmanagement, eine Managed Hosting Plattform für Atlassian-Produkte auf Basis von AWS (Amazon Web Services) sowie Support, Schulungen und Workshops rund um die Themen agiles Teamwork und innovative Arbeitsumgebungen. it-economics betreut heute über 20 Unternehmen vorwiegend aus der Banken-, Versicherungs-, Energie- und Automobil-Branche beim Einsatz von Atlassian-Produkten.

 David Brotzer, Head of Business Line Atlassian bei it-economics

David Brotzer, Head of Business Line Atlassian bei it-economics

„Der Platinum Partnerstatus unterstreicht die strategische Bedeutung des Themas innerhalb von it-economics und unterstützt unseren Anspruch, einer der führenden Full-Service Anbieter für Atlassian Consulting im Raum DACH zu sein. Dieser Erfolg wäre jedoch ohne den herausragenden Einsatz unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der engen Kooperation mit unserem Partner Atlassian und nicht zuletzt des Vertrauens unserer Kunden nicht möglich. Ein tolles Beispiel, was mit Teamwork erreicht werden kann – herzlichen Dank an alle, die dazu beigetragen haben und weiter beitragen werden", so David Brotzer, Head of Business Line Atlassian bei it-economics.

Ausbau der strategischen Partnerschaft in Zukunft

 Torsten Klein, CEO von it-economics und Mitglied der Geschäftsleitung Sopra Steria SE

Torsten Klein, CEO von it-economics und Mitglied der Geschäftsleitung Sopra Steria SE

Seit Juli 2018 ist it-economics Teil der Sopra Steria Gruppe. Als hundertprozentige Tochter bleibt it-economics eigenständig und verantwortet weiterhin den Bereich Atlassian innerhalb der Gruppe. „Mit Sopra Steria haben wir nun einen starken Partner im Rücken, der uns hilft, den Geschäftsbereich Atlassian-Consulting weiter strategisch auszubauen. Dabei stehen für uns immer die individuellen Anforderungen im Mittelpunkt, auf die wir flexibel und innovativ reagieren, um unsere Kunden partnerschaftlich und effektiv auf ihrem Weg der digitalen Transformation zu begleiten", erklärt Torsten Klein, CEO von it-economics und Mitglied der Geschäftsleitung Sopra Steria SE.

 

Weitere Informationen zum Leistungsangebot von it-economics im Bereich Atlassian finden Sie unter: https://www.it-economics.de/atlassian oder folgen Sie uns auf Twitter.

it-economics mit Focus-Business Award ausgezeichnet

FCB_Siegel_Arbeitgeber_2019_Ohne_MitQuelle.jpg

it-economics hat erneut einen Award als ausgezeichneter Arbeitgeber erhalten. Das Wirtschaftsmagazin Focus-Business veröffentlichte heute seine Liste der „Top Arbeitgeber Mittelstand 2019“, zu denen it-economics zählt. Nach der Auszeichnung als „Great Place to Work“, ist dies die zweite wichtige Prämierung für it-economics in diesem Bereich.

Der Grundstein eines erfolgreichen Unternehmens sind zufriedene Mitarbeiter. Zufriedene Kolleginnen und Kollegen arbeiten motivierter, bringen sich aktiv im Unternehmen ein und fördern damit die Weiterentwicklung der gesamten Organisation. Bei it-economics wird deshalb ständig daran gearbeitet noch besser zu werden und ein motivierendes Umfeld zu bieten. Mit Erfolg: In den vergangenen Jahren wurde die IT-Beratung mit Fokus auf Digitalisierungslösungen und Agilisierung bereits als „Great Place to Work“ ausgezeichnet und ist konstant unter den „Besten Beratern“.

Hervorragende Platzierung im Ranking von Focus-Business „Top Arbeitgeber Mittelstand“

Das Wirtschaftsmagazin Focus-Business hat heute in Kooperation mit der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu und dem Marktforschungsunternehmen Media Market Insights zum zweiten Mal Deutschlands „Top Arbeitgeber Mittelstand“ ausgezeichnet. Unter den 2.700 Unternehmen auf der Liste zählt it-economics zu den besten 5 Prozent aller Arbeitgeber. Als besonders attraktiv bewertet werden die Arbeitsatmosphäre, Vorgesetztenverhalten und Arbeitsbedingungen, Work-Life-Balance, Gleichberechtigung sowie Weiterbildung.

 Torsten Klein, CEO, it-economics

Torsten Klein, CEO, it-economics

„Die Auszeichnung als „Top Arbeitgeber Mittelstand“ freut uns, allem voran aber natürlich die tolle Platzierung im Ranking. Es zeigt sich, dass unsere Herangehensweise die richtige ist: Auf das Feedback unserer Teams hören, gemeinsame Lösungen erarbeiten sowie die Zusammenarbeit und unsere Teams wichtiger zu nehmen als starre Strukturen und unflexible Prozesse. Auch in Zukunft wollen wir kontinuierlich besser werden und freuen uns immer über neue Kolleginnen und Kollegen, die dabei mitmachen wollen“, so Torsten Klein, CEO von it-economics.

Zur Untersuchungssystematik

Für das Ranking „Top Arbeitgeber Mittelstand 2019“ wurden mehr als 13.000 Unternehmen mit einem Profil auf dem Arbeitgeberbewertungsportal kununu ausgewertet. Auf die Liste schafften es Unternehmen aus der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) mit mindestens zehn kununu-Bewertungen, davon fünf nicht älter als zwei Jahre, einem Durchschnittsscore von mindestens 3,5 von 5 und mehr als zehn aber weniger als 500 Mitarbeitern. Die Platzierung im Ranking bestimmen Unternehmensgröße, kununu-Score und Gesamtzahl der Bewertungen.

Besuchen Sie auch unsere Karriereseite, um it-economics als Arbeitgeber kennen zu lernen und mehr über offene Positionen an unseren Standorten in Deutschland, der Schweiz und Bulgarien zu erfahren.

Rückblick JBFOne 2018

Die diesjährige JBFOne ist vorbei – und war ein voller Erfolg. Rund 1.000 Teilnehmer tauschten sich zu aktuellen Themen der Banking-Branche aus. Es ging viel um Agilisierung, neue Technologien und Best Practice in Digitalisierungsprojekten. it-economics war dieses Jahr als Platinum Sponsor mit gleich acht Expertenvorträgen und einem Stand mit einer Spendenaktion vor Ort.

Innovationskultur, Automatisierung und Dematerialisierung, Test Driven Development, Versionskontrolle und Configuration-as-Code, Natural Language Processsing, Domain Driven Design, PI Planning – die Vorträge der Berater von it-economics, Sopra Steria und ihrem Partner Atlassian waren dieses Jahr so vielfältig, wie das Konferenzprogramm der JBFOne selbst und füllten die Konferenzräume. Besonders erfreulich: Mehrere Vorträge konnten zusammen mit Projektpartnern der Fiducia & GAD IT AG realisiert werden.

Ebenfalls sehr erfolgreich war erneut die Spendenaktion für ShareTheMeal, eine Initiative des UN-Welternährungsprogramms. Am Stand von it-economics konnten sich Konferenz-Teilnehmer süße Energiebooster in Form gebrannter Mandeln holen, im Gegenzug spendet it-economics an die Initiative. Ganze 872 Portionen wurden in Anspruch genommen. Die auf 1.095 aufgerundeten Mahlzeiten - genug für 3 Kinder für ein ganzes Jahr - kommen in diesem Jahr Schulkindern im Libanon zu Gute.

Wer sich unserer Spendenaktion anschließen möchte kann sich bei ShareTheMeal dem Team #it-economics anschließen.

DevOps Workshop in Karlsruhe

Im Rahmen des monatlichen Softwerkskammertreffens kamen am Mittwoch, 14. November, in unserem Büro in Karlsruhe knapp 25 interessierte Teilnehmer zusammen um zu erfahren, was es mit unserem Lego-DevOps-Workshop auf sich hat. In lockerer Runde bei Pizza und Bier wurden die Teilnehmer für drei Stunden zu Mitarbeitern der „Fat Unicorn GmbH“.

Anfänglich noch in eine konventionelle Unternehmensstruktur eingeteilt, konnten die „Mitarbeiter“ erfahren, welche Schmerzen es bereitet, wenn Development, Test und Operations getrennt voneinander organisiert sind. Gebundenes Kapital, Wissensinseln und Silodenken wurden in kürzester Zeit Realität.

Über die Erkenntnisse aus gemeinsamen Retros wandelte sich die Unternehmenskultur aber schließlich im Lauf des Workshops immer mehr von einer Kultur des „Nebeneinander“ zum „Miteinander“. Durch den Beitrag jedes einzelnen wurde DevOps möglich. Die Ausbringung der Software beschleunigte sich und die Unternehmensgewinne stiegen.

Unser Dank geht an die mutigen Teilnehmer, die sich auf das Experiment eingelassen haben. Wir haben viele nette und offene Menschen kennengelernt, viel gelacht und neue Erkenntnisse gewonnen.

Dankeschön! Gerne wieder!

Atlassian Studenten-Workshop: Smarte Tools für agile Softwareentwicklung

Am Donnerstag, den 25.10.2018 fand in den Räumlichkeiten der it-economics ein Atlassian Workshop für Studenten statt. Ein halbes Dutzend Studenten und Studentinnen von verschiedenen Universitäten und aus verschiedenen Studienrichtungen wie z.B. Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsinformatik und Informatik war dazu eingeladen.

Ziel des Workshops war es, den Teilnehmern einen Einblick in die „smarten“ Tools Jira Software, Confluence, Bitbucket und Bamboo des Herstellers Atlassian zu verschaffen und dabei das Zusammenspiel dieser Tools bei agilen Softwareentwicklungsprojekten zu verdeutlichen. Dazu wurden zwei Scrum Teams, die „Ninja Turtles“ und die „Simpsons“ gebildet, die eine kleine Fallstudie in einem simulierten Entwicklungsprozess bearbeiten durften. Zu Beginn war es die Aufgabe der Teams, User Stories als Tickets in Jira anzulegen und diese nach einer Aufwandsschätzung in Sprints einzuteilen. Danach konnten die Teilnehmer ihr Geschick beweisen, indem sie den Code eines kleinen Programms vervollständigten und diesen anschließend zur Kontrolle in Bitbucket freigaben.

Zusammengefasst war der Workshop eine runde Sache für alle Beteiligten. Zum Ende konnten sich die Teilnehmer noch gemütlich bei Pizza und Getränken mit Mitarbeitern der it-economics aus dem Atlassian-Team und aus dem HR zu Karrieremöglichkeiten in der IT-Beratung austauschen.

JBFOne 2018 – Die Bank von Morgen gestalten: Fachvorträge zu Agilität und Digitalisierung von it-economics

Logo JBFOne neuer Style klein_450.png

Vom 20.-21. November treffen sich erneut IT-Entscheider der Finanzbranche auf der JBFOne, dem IT-Kongress der Fiducia & GAD IT AG in Unterschleißheim bei München, um über Trends, Visionen und Strategien im IT-Umfeld der Banken zu diskutieren. it‑economics ist auch in diesem Jahr als Platinsponsor dabei und mit mehreren Vorträgen auf der Konferenz prominent vertreten.

Die Bankenbranche ist auf dem Weg in die Digitalisierung. Online Banking, Mobile Apps, alternative Bezahlverfahren, das sind die für Kunden deutlichsten Veränderungen im Umgang mit ihrer Bank. Im Hintergrund müssen Banken lernen, den vorhandenen Datenbestand abzubilden und im Zeitalter von Big Data nutzbar zu machen. Aber auch das regulatorische Umfeld verändert sich: Mit PSD2 müssen Banken auf Kundenwunsch anderen Dienstleistern ihre Daten übermitteln, mit Inkrafttreten der DSGVO sind die Datenschutzanforderungen gestiegen, und auch das Thema IT-Security nimmt mit der zunehmenden Digitalisierung einen immer wichtigen Platz ein.

Auf der JBFOne 2018, dem IT-Kongress der Fiducia & GAD IT AG treffen sich rund 1.000 IT-Verantwortliche aus der Bankenbranche vom 20.-21. November im Infinity Hotel & Conference Resort in Unterschleißheim bei München, um sich über diese und weitere Themen zu informieren und auszutauschen. Das Vortragsprogramm umfasst rund 70 Vorträge, Talks, Case Studies und Showcases sowie ein breites inhaltliches Spektrum: Von Innovationsthemen, Big Data, Blockchain und IT-Security bis hin zu agilen Arbeitsweisen. Darüber hinaus werden Case Studies und Showcases vorgestellt. it-economics bringt in mehreren Vorträgen seine Expertise aus zahlreichen Digitalisierungs- und Agilisierungsprojekten ein und zeigt, wie technische und organisatorische Herausforderungen gemeistert werden können.

Effektiver und innovativer durch agile Organisation

Alle Welt redet von digitaler Transformation, aber was heißt das eigentlich genau? Vor welchen Herausforderungen stehen Organisationen vor dem Hintergrund zunehmender Unsicherheit und Komplexität (VUCA)? Innovationszyklen werden immer kürzer? Welche Handlungsfelder gibt es und wie geht eine IT-Beratung wie it-economics mit diesen Herausforderungen um? In seinem Vortrag „Digitalisierung, Automatisierung, Dematerialisierung – wie können sich Unternehmen fit machen für die neue Zeit?“ gibt David Brotzer, Senior Solution Architect bei it-economics, einen Überblick und Entscheidungshilfen zu den wichtigsten Fragen.

Agile Arbeitsmodelle wie Scrum werden gerne in der Softwarentwicklung eingesetzt. Doch gerade für große Unternehmen stellt sich das Problem, dass Scrum für Teams mit wenigen Mitarbeitern konzipiert ist. Für Projekte, die deutlich mehr Manpower brauchen, muss das ursprüngliche Modell adaptiert werden. Das „Scale Agile Framework“, kurz SAFe, ist eines der am weitesten verbreiteten agilen Organisationsmodelle für große Unternehmen. Sabine Mehlstäubl, Managerin bei it-economics, und Oliver Fischer, Agile Evangelist der Fiducia und GAD IT AG, stellen in ihrem Vortrag „PI Planning – Chaos mit Ordnung“ die Besonderheiten und Erfolgsfaktoren von SAFe und insbesondere dessen zentralen Elements, des „PI Plannings“, vor und sprechen über Projekterfahrungen.

Neben agilen Arbeits- und Organisationsmodellen brauchen Unternehmen vor allem eine Unternehmenskultur, die offenen ist für Innovationen, aber auch für Fehler. Als Atlassian Solution Partner präsentiert it-economics den Vortrag „Eine Geschichte über erfolgreiche Fehler und eine permanente Innovationskultur - und warum Scheitern nicht das Gegenteil von Erfolg ist“, gehalten von Robert Panholzer, Atlassian Botschafter und Channel-Manager bei Atlassian. Er geht darauf ein, was ein Team von einer Gruppe unterscheidet, an welchen fünf Fehlfunktionen erfolgreiche Teamarbeit oft scheitert und was das für das Change-Management bedeutet.

Technologie für agiles Arbeiten

Neben dem Wandel der Unternehmenskultur und der Adaption agiler Arbeitsformen brauchen Unternehmen aber auch das richtige Handwerkszeug, um dem Wettbewerb voraus zu sein. Für den Bereich Softwareentwicklung zeigen zwei Vorträge von it-economics, was auf Architekturebene und Entwicklungsebene getan werden kann, damit Teams Software schneller und effizienter entwickeln können.

Domain Driven Design (DDD) unterstützt Teams bei der Entwicklung einer Ubiquitous Language und bietet richtig eingesetzt eine Kollaborationssprache zwischen Fach- und Domänenexperten sowie anderen Teams im Kontext des funktionalen Domänenmodells. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für den Aufbau wartungsfreundlicher Microservice-Architekturen, die den Kernbereich eines Unternehmens darstellen. Steffen Kleeberg, Application Architekt, bietet in seinem Vortrag „Domain Driven Design Explained“ einen Überblick über die Ursprünge und Grundprinzipien von DDD. Dabei wird der Fokus auf das Strategische Design gelegt, da dies gegenüber dem Taktischen Design in Praxisprojekten oft zu kurz kommt.

Auf Entwicklungsebene besteht bei klassischen Softwareprojekten oft die Herausforderung, dass in langen Zyklen entwickelt wird. Was aber, wenn erst kurz vor Projektende in Tests kritische Fehler ausgemacht werden oder das fertige Produkt womöglich gar nicht die Bedürfnisse der Nutzer trifft? Um dies zu verhindern, wird Continuos Integration (CI) und Continuos Delivery (CD) in agilen Softwareprojekte genutzt und damit verbunden ist ein passendes Versions-Kontroll-System sinnvoll. In ihrem Vortrag stellt Matthias Görs, Application Architect bei it-economics, gemeinsam mit einem mobile Softwareentwickler der Fiducia & GAD IT AG das Arbeiten mit Git vor. Im Vergleich zu Subversion (SVN) ist Git ein verteiltes Versions-Kontroll-System und hat seine Stärken im Branchen und Mergen. Unterstützt durch einsprechendes Tooling (z.B. GitLab, GitHub oder Bitbucket) kann Git effektiv die Zusammenarbeit im Team erleichtern und damit zur Verbesserung der Code-Qualität beitragen.

it-economics unterstützt „Share the Meal“

Auch in diesem Jahr unterstützt it-economics als Sponsor der JBFOne wieder die Initiative „Share The Meal“ des UN World Food Programme (WFP) zur Bekämpfung von Hunger weltweit. Ein Stand für gebrannte Mandeln versorgt die Konferenzteilnehmer mit süßen Energieboostern und unterstützt pro Tüte gebrannter Mandeln „ShareTheMeal“ mit einer gespendeten Schulmahlzeit an Brennpunkten der Welt. Mit der erfolgreichen App konnte bereits vielen Kindern in Not mit einer warmen Mahlzeit geholfen werden.

Weitere Informationen zur JBFOne und das gesamte Konferenzprogramm unter: www.jbfone.de

Der Berg ruft – Fun4all am Standort München

Fun4all – dieses Event steht bei uns seit Jahren dafür, im privaten und kleineren Kreis Zeit mit Kollegen, deren Partnern und Familien abseits des Arbeitsalltags zu verbringen. Nach Beachvolleyball und Jochen Schweizer Arena in den Vorjahren, ging es in diesem Jahr wieder in die Berge.

Treffpunkt war am Freitagabend die Terrasse auf der Sonnenalm bei Aschau, wo die frühzeitig Angereisten noch die Sonne und den Sonnenuntergang genießen konnten. Die sportlich Ambitionierten nutzten die Gelegenheit und wanderten von der Talstation rauf zur Alm oder kamen mit dem Mountainbike über die Bergwege. Wer es lieber gemütlicher angehen lassen wollte nutzte dagegen die Gondel. Am Abend standen ein Hüttenmenü und gemütliches Beisammensein auf dem Programm.

Wandererlebnis Kampenwand

Nach dem Frühstück auf der Sonnenterrasse ging es am Samstagmorgen dann bei schönstem Wetter für Klein und Groß über den Panoramaweg zur Kampenwand. Der gut ausgebaute Wanderweg ermöglichte es auch ungeübteren Bergwanderern die Bergwelt zu entdecken und gleichzeitig den Ausblick auf das Voralpenland und den Chiemsee zu genießen. Die Mutigen und Schwindelfreien nahmen sogar die Kletterpartie  mit 200 zusätzlichen Höhenmetern bis zum Gipfel auf sich, um mit einer atemberaubende Aussicht auf die Zentralalpen mit den Hohen Tauern, dem Großglockner, dem Großvenediger sowie den Wilden Kaiser belohnt zu werden.

it-economics: neue Positionierung – „a Sopra Steria company”

„IT is more than technology” – unter diesem Claim hat sich it-economics in den vergangenen Jahren sehr erfolgreich im Markt positioniert. Als Trusted Advisor hat sich das Beratungshaus im Bereich Finanzdienstleistungen, Versicherungen und Energie in zahlreichen komplexen IT-Projekten ausgezeichnet und einen hervorragenden Ruf erworben.

Mit der Übernahme durch Sopra Steria im Juli 2018 ist it-economics nun Teil einer starken Gruppe mit einem umfangreichen Angebot an Services und Knowhow zu allen Aspekten digitaler Transformation. it-economics kann Kunden bei ihren anstehenden Digitalisierungs- und Agilisierungsvorhaben nun noch besser unterstützen.

it-economics - a Sopra Steria company - logo

Daher präsentiert sich it-economics künftig mit der neuen Subline „a Sopra Steria company“, um dieses starke Leistungsangebot auch sichtbar zu machen.

it-economics Wiesn Gaudi 2018

wiesn.jpg

Aus is’ und gar is’ und schad is’, dass’ wahr is’… Auch heuer lud it-economics alle Mitarbeiter zur gemeinsamen Wiesn Gaudi ein - und nicht wenige folgten dieser Einladung.

Nach bayerischen Schmankerln und allerbester Stimmung in der Wildstuben trafen sich die Feierlustigen noch zur Afterwiesn im Wiesnclub und feierten bis in die frühen Morgenstunden.

Wir sagen Servus und bis zum nächsten Jahr!