Projektmanagement in Theorie und Praxis an der Hochschule für Angewandtes Management (HAM)

it-economics_HAM_WS201718

Grundlegende Kenntnisse in Projektmanagement sind in fast jedem Beruf von Bedeutung. Für Studenten der Hochschule für Angewandtes Management (HAM) gehören sie deswegen fest zum Lehrplan. Am 5. Februar präsentierten die Studenten des Projektmanagement-Seminars von Dr. Stefan Lipowsky, Senior Manager bei it-economics und Dozent an der HAM, die Ergebnisse ihres Forschungs-Projekts zum Thema "Employer Branding im IT-Bereich".

Damit vermitteltes Fachwissen sich einprägt, wird es am besten praktisch angewandt. Genau das taten Studenten des Studiengangs Wirtschaftspsychologie der HAM im 6. Semester in diesem Wintersemester 2017/18. Im Kurs von Dr. Stefan Lipowsky und Dr. Alona Mon erlernten sie die Grundlagen klassischen Projektmanagements und wissenschaftlichen Arbeitens. In unterschiedlichen Gruppen wurden das neu Erlernte dann jeweils in einem Forschungsprojekt zum Fragenkomplex „Employer Branding im IT-Bereich" angewandt. Vom Projektsteckbrief über den Phasenplan bis hin zu Design und Durchführung einer quantitativen Umfrage kam im Verlaufe des Semesters eine breite Palette von Methoden zum Einsatz.

Die Ergebnisse ihrer Arbeiten präsentierten die Studenten am 5. Februar vor Vertretern der HAM und it-economics in Ismaning und nahmen im Anschluss ihr Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme am Studienprojekt entgegen.

it-economics verstärkt Management-Team

Morten Hohnschild, Associate Partner, it-economics und Standortleiter Bonn

Morten Hohnschild, Associate Partner, it-economics und Standortleiter Bonn

Das IT-Beratungshaus it-economics erweitert sein Management-Team. Morten Hohnschild, der seit 2014 für it-economics arbeitet und bereits den Standort in Bonn leitet, verstärkt als neuer Associate Partner das Advisory & Sounding Board des Unternehmens.

Nach dem Abschluss seines Studiums der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr München im Jahr 1998 war Morten Hohnschild im Anschluss an seine Bundeswehrkarriere über 15 Jahre als Berater in unterschiedlichen Consulting-Unternehmen für verschiedene namhafte Kunden aus den Bereichen Finanzdienstleistung, Telekommunikation, Energie und der Öffentlichen Verwaltung tätig. In den letzten Jahren lag sein Fokus verstärkt auf dem Projekt- und Programmmanagement agiler Projekte, insbesondere der Implementierung agiler Strukturen. Seit 2014 ist er bei it-economics, zunächst am Standort Düsseldorf, den er mit aufgebaut hat. Im letzten Jahr verantwortete er dann als Standortleiter die Gründung des neuen Büros in Bonn.

Anlässlich der Ernennung zum Associate Partner erklärt Hohnschild: „it-economics steht für langfristige Partnerschaft mit dem Kunden und unseren Mitarbeitern. Entscheidend für mich ist, dass wir gemeinsam mit jedem einzelnen Kunden das umsetzen, was er tatsächlich braucht und dadurch nachhaltigen Kundennutzen erreichen. Ich bin der festen Überzeugung, dass uns Erfolge nur mit engagierten Mitarbeitern gelingen, die sich auf ein faires, förderndes und verbindliches Arbeitsumfeld verlassen können, wie wir es bei der it-economics leben. Ich mag insbesondere die respektvolle und humorvolle Zusammenarbeit bei uns und freue mich auf die neue Verantwortung im Management-Team."

15 Jahre it-economics – gemeinsam wachsen, gemeinsam erfolgreich sein

it-economics feiert sein 15-jähriges Bestehen und blickt auf eine echte Erfolgsgeschichte zurück. Von einem Drei-Mann-Team zu einer vielfach ausgezeichneten, international agierenden IT-Beratung mit 150 Mitarbeitern. Dabei ist man sich im Kern immer treu geblieben und setzt weiter auf das, was auch Kunden überzeugt: die perfekte Balance aus Managementkompetenz, Fachwissen und Branchenerfahrung. Im Jubiläumsjahr steht nun auch der Umzug in ein neues und größeres Hauptquartier in München an, das dem anhaltenden Wachstum gerecht wird.

 15 Jahre ist es her, dass sich drei IT-Berater – Torsten Klein, Tobias Fischer und Hardi Probst – zusammentaten, um ihr eigenes Unternehmen zu gründen. Die Idee: Die unterschiedlichen aber sich gegenseitig ergänzenden Qualitäten der Gründer kombinieren, um IT-Projekte von Kunden gemeinsam noch schneller und besser zum Erfolg zu führen. So kamen fundierte Erfahrung aus dem Management komplexer IT-Projekte, Expertise in der Entwicklung von (Java) Softwareprojekten und umfangreiches Fachwissen aus der Finanzbranche zusammen.

Das Gründerteam: Tobias Fischer, Hardi Probst, Torsten Klein (v.l.n.r.)

Das Gründerteam: Tobias Fischer, Hardi Probst, Torsten Klein (v.l.n.r.)

Gesundes Wachstum mit Fokus auf Qualität

Was 2003 mit einem kleinen Beraterteam begann hat sich zu einer renommierten IT-Beratung im DACH Raum entwickelt. Parallel zum wachsenden Kundenstamm und neuen Projekten expandierte it-economics über die Jahre immer weiter. Im Zuge neuer Projekte im Finanzumfeld wurde 2011 ein Büro in Frankfurt eröffnet. Mit dem Gewinn langfristiger Projekte im Banken- und Versicherungsumfeld kommt 2012 ein Office in Karlsruhe dazu, 2013 ein weiteres in Düsseldorf. Die erste Auslandsniederlassung folgt 2014: Aufgrund wachsenden Bedarfs im Bereich Softwaredevelopment wird die it-economics Bulgaria EOOD mit dem Nearhsore Center Sofia gegründet. 2017 folgen weitere Büros in Bonn, Hamburg und Münster. Zudem entsteht im vergangen Jahr mit Gründung der it-economics Schweiz AG in Zürich die zweite Auslandsniederlassung. Parallel zur Ausweitung des Standortnetzwerks entwickelt sich auch das Umsatz- und Mitarbeiterwachstum kontinuierlich weiter: Stand heute arbeiten 150 Berater und Entwickler bei it-economics, bei einem jährlichen Umsatz von ca. 20 Millionen Euro. „Die digitale Transformation der Wirtschaft ist gerade erst richtig in Gang gekommen. Was it-economics hierfür im Unterschied zu vielen Konkurrenten bietet, ist ein Leistungsangebot entlang der gesamten IT-Value Chain bei gleichzeitiger Fokussierung auf die Finanzdienstleistungs- und Energiebranche. Wir sehen daher noch viel Raum für weiteres Wachstum“, kommentiert Hardi Probst, Partner, it-economics.

Tief in der Unternehmens-DNA verwurzelt: Das IT³-Konzept

Bei aller Dynamik ist sich it-economics über die Jahre treu geblieben, denn die Kombination aus Management- und Technologiekompetenz zusammen mit Fachwissen in spezifischen Branchen bildet nach wie vor die DNA der IT-Beratung, ausformuliert im unternehmenseigenen IT³-Konzept. Für den Erfolg des Konzepts sprechen auch zahlreiche Auszeichnungen: 2014 gehörte dazu der Ritterschlag als „Best of Consulting“ der Wirtschaftswoche, sowie 2017 zum dritten Mal das „Beste Berater“-Siegel von brand eins und Statista und schließlich die Auszeichnung als einer der 100 besten Arbeitgeber Deutschlands im „Great Place to Work“ Wettbewerb in 2016. „’IT is more than technology.’ Dieser Wahlspruch begleitet uns seit Gründung des Unternehmens und deswegen entwickeln wir uns auch organisatorisch kontinuierlich weiter: so haben wir beispielsweise auf das ‚Value Stream Modell’ umgestellt, das eine Ende-zu-Ende Verantwortung in Themenbereichen ermöglicht und so inhaltlich mehr Freiräume für unsere Mitarbeiter gibt“, so Tobias Fischer, CFO, it-economics.

2018: Umzug ins neue Hauptquartier in München

Der nächste Meilenstein im Zeichen des anhaltenden Wachstumskurses steht bereits fest: Im Jubiläumsjahr 2018 findet der Umzug in ein neues und größeres Hauptquartier in München statt. Die damit einhergehende Verdopplung der Büroflächen bietet viel Platz, der auch für Coding Dojos, Meet-ups, Trainings und Schulungen genutzt werden wird.
„Wir haben in 2017 mit insgesamt neun eigenständig agierenden Büros eine skalierbare Unternehmensarchitektur geschaffen, die eine stabile Basis für weiteres Wachstum bildet. An all unseren Standorten arbeiten wir in spannenden, innovativen Projekten bei großen, renommierten Kunden. Mit Digitalisierung, Agilisierung und Cloud sind wir genau in den Trend-Themen positioniert, die die Finanzdienstleistungs- und Energiebranche die nächsten Jahre beschäftigen werden. Ich freue mich auf die weitere dynamische Entwicklung unserer Firma“, erklärt Torsten Klein, CEO, it-economics.

it-economics ist 2018 wieder auf einigen Firmenkontaktmessen unterwegs

Auch in diesem Jahr werden die Recruiter und Berater der it-economics auf einigen Firmenkontaktmessen vertreten sein und sich aktiv beteiligen mit Messeständen, Vorträgen oder in Podiumsdiskussionen.

Hier ein kurzer Überblick der Karrieremessetermine:

  • CC-Partner Fachtagung: 18.04.2018 von 12:30 – 20:00 Uhr, Hochschule für angewandte Wissenschaften München
  • KONTAKTA: 19.04.2018 von 09:30 – 15:30 Uhr, Hochschule Karlsruhe - Technik & Wirtschaft
  • Pyramid: 04.05.2018 von 10:00 – 15:00 Uhr, Hochschule Augsburg
  • konaktiva: 16.05.2018, Technische Universität Darmstadt
  • Campusmesse 2018: 23.05.2018 von 12:30 – 17:30 Uhr, Heinrich-Heine Universität Düsseldorf

Der Austausch mit langjährigen Partnern und die Pflege der Verbindungen zur Forschung hat für die it-economics große Bedeutung:

  • Bereits seit einigen Jahren arbeiten it-economics und die Hochschule Augsburg erfolgreich zusammen. Im Rahmen dieser Kooperation leiten Berater regelmäßig Seminare im Bereich Business Process Management (BPM) sowie Java-Softwareentwicklung.
  • Ab dem Sommersemester 2018 bietet die Hochschule für angewandtes Management (HAM) in München erstmals den dualen Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an. Neben fünf Studienplätzen zum Start des Programms beteiligen sich mehrere erfahrene Berater als Dozenten in der Lehre. Studenten profitieren so vom umfangreichen Praxiswissen und können neben dem Job bei it-economics in kurzer Zeit ihren dualen Master-Abschluss erreichen.

Ziel der Messebesuche ist es, die Kommunikation zwischen Industrie, Wissenschaft und Studierenden zu fördern, it-economics als Unternehmen den Studierenden vorzustellen und in einen direkten Austausch zu kommen. Es wird vor Ort über Karrieremöglichkeiten von Praktika und Werkstudententätigkeiten über persönlich zugeschnittene Masteranden-Programme bis hin zu einem direkten Einstieg nach dem Studium informiert.

Mehr Informationen und weiterführende Links zu den einzelnen Karrieremessen sind hier zu finden: https://www.it-economics.de/kalender

OOP 2018 in München – Software meets Business

Am 05.-09. Februar 2018 findet in München im ICM (Internationales Congress Center München) die OOP statt. Fünf Tage lang können sich die Besucher in 140 Vorträgen zu Themen rund um Software-Engineering informieren.

 

 

Kostenfreie Vorträge und Workshops
Parallel zu der Konferenz gibt es ein freies Programm, bei dem Interessierte kostenfrei zahlreiche Vorträge und Workshops zu Themenschwerpunkten wie Agile, Big Data, DevOps, Artificial Intelligence und Machine Learning sowie Testing besuchen können.

Atlassian Special Day
Als Atlassian Solution Partner ist it-economics vom 06.-08. Februar auf dem Atlassian-Stand vertreten. Die Atlassian-Experten beraten zu Themen wie Lizenzen, Managed Hosting in der AWS Cloud, Trainings und individuellen Lösungen mit Jira. Zudem gibt es zahlreiche Vorträge zum Themen rund um Atlassian, unter anderem mit Robert Panholzer, Channel Manager DACH, Atlassian, und den vor Ort vertretenen Partnerfirmen wie it-economics.

Spannende Vorträge zu Digitalisierung und Agilisierung
David Brotzer, Senior Solution Architect, it-economics, hält im Zuge des Atlassian Special Day am Dienstag, den 06.02., einen Vortrag zum Thema: „Digitalisierung, Automatisierung, Dematerialisierung – wie können sich Unternehmen fit machen für die Zukunft?“. Hier erläutert er die Bedeutung von digitaler Transformation, die Herausforderungen, mit denen sich Organisationen konfrontiert sehen und stellt vor, wie it-economics damit umgeht.

Am Donnerstag, den 08.02., berichtet Pascal Gugenberger, Senior Solution Architect, in der Agile Arena in seinem Vortrag „Coaching agile Teams“ über seine eigenen Erfahrungen als ScrumMaster und beantwortet zentrale Fragen in diesem Themenkomplex: „Was macht einen guten ScrumMaster aus? Welche Themenbereiche sollten wir im Fokus haben? Wie passen wir unseren Stil an unser Team an? Und wie unterstützen wir am besten Teams auf ihrem Weg zu herausragenden Ergebnissen?“.

Ein besonderes Highlight am Donnerstag wird auch die Keynote von Richard David Precht zum Thema Digitale Revolution und die Zukunft der Arbeit sein.

Weitere Informationen zur it-economics auf der OOP: https://www.it-economics.de/kalender
Zur Anmeldung auf der OOP: http://www.oop-konferenz.de/oop2018.html.

Spende an das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. überreicht

Im Rahmen des „Consultants für Charity Day“ spenden Mitarbeiter von it-economics einen Teil ihrer Arbeitszeit wohltätigen Projekten. Gemeinsam mit der Stiftung Allianz für Kinder kam im Jahr 2017 ein Betrag von 10.000 Euro dem Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. (KIKUS) zugute. Am heutigen Tag wurde die Spende vor Ort in München überreicht.

Das Hauptanliegen von KIKUS ist es, Sprache und Bildung für alle Kinder zugänglich zu machen und damit Chancengleichheit zu ermöglichen. Im Fokus stehen Kinder mit Migrationshintergrund aus einem bedürftigen Umfeld oder Flüchtlingskinder, um ihnen durch Förderung der Sprachkenntnisse die Integration bereits vom Kindergartenalter an zu erleichtern. Die Spendengelder werden in die Finanzierung von Teilnehmergebühren, Kursmaterial und die Ausbildung von Lehrern investiert.

Im Rahmen eines Besuchs- und Besichtigungstermins in der Münchner Einrichtung überreichten Ronja Burghardt, Geschäftsführung, Allianz Stiftung für Kinder und Anja Böger-Lange, Head of Marketing bei it-economics den Spendencheck an Dorothea Rein, Vorstandsmitglied des Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. und Eva Götz vom KIKUS-Team. Vor Ort wurde dabei anschaulich demonstriert, wie genau die spielerische und interaktive KIKUS-Sprachlernmethode funktioniert und warum die alltagsintegrierende Sprachförderung, die auch die Eltern mit einbezieht, so erfolgreich ist.

Pledge 1% - Unternehmen übernehmen soziale Verantwortung

Der Consultants for Charity Day und das Engagement für KIKUS sind Teil des sozialen Engagements von it-economics. Bereits zum Atlassian Summit im Mai 2017 hat sich it-economics dazu der Initiative Pledge 1% angeschlossen. Pledge 1% wurde von Atlassian, Salesforce und Rally gemeinsam gegründet. Ziel der Initiative ist, Unternehmen jeder Größe und Größenordnung einzuladen, sich dieser anzuschließen und 1 % ihres Unternehmenskapitals, 1 % der Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter oder 1% der Produkte darin zu investieren, etwas Gutes für die Welt zu tun. 

Mehr zum sozialen Engagement von it-economics: https://www.it-economics.de/soziales-engagement

Mehr Informationen zu KIKUS unter: www.kikus.org

 

„Consultants for Charity Day“ bei it-economics

Der Nikolaustag ist bei it-economics ein besonderer Tag und steht ganz unter dem Motto: „Consultants for Charity“. Mitarbeiter von it-economics spenden einen Teil ihrer Arbeitszeit wohltätigen Zwecken.

Am heutigen Mittwoch, den 6. Dezember, arbeiten die Berater und Entwickler von it-economics im Allianz-Umfeld wie gewohnt auf ihren Projekten. Ein Teil des erwirtschafteten Umsatzes dieses Tages, ein hoher vierstelliger Betrag, wird direkt der Stiftung Allianz für Kinder gespendet. Der Consultants für Charity Day ist Teil des sozialen Engagements von it-economics, mit dem ein Teil des eigenen Erfolgs an gemeinnützige Projekte weitergegeben wird.

Gemeinsame Spende an das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V.

Die gemeinsame Spende von it-economics und der Stiftung Allianz für Kinder kommt in diesem Jahr dem Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V. (Kikus) zugute. Hauptanliegen der gemeinnützigen Organisation ist, Sprache und Bildung für alle Kinder zugänglich zu machen und damit Chancengleichheit zu ermöglichen. Im Fokus stehen Kinder mit Migrationshintergrund aus einem bedürftigen Umfeld oder Flüchtlingskinder, um ihnen durch Förderung der Sprachkenntnisse die Integration bereits vom Kindergartenalter an zu erleichtern. Die Spendengelder werden in die Finanzierung von Teilnehmergebühren, Kursmaterial und die Ausbildung von Lehrern investiert.

Mehr über unser Soziales Engagement

it-economics Conference Day 2017

Am 01. Dezember 2017 fand in München der it-economics Conference Day 2017 statt. Rund 140 Teilnehmer aus den mittlerweile sieben Standorten in Deutschland, der Schweiz und Bulgarien, sowie erstmals auch geladene Gäste, nahmen an dem zweiten Event dieser Art in München teil. 28 Vorträge deckten ein weites Themenspektrum von der Digitalisierung im Banken und Versicherungsbereich, über Business Process Management (BPM) und Prozessautomatisierung, Softwareentwicklung und –Architektur, wie auch agilem Arbeiten ab. Auch Partnerunternehmen von it-economics konnten mit ihren Themen für das Event gewonnen werden.

Fintech, Insurtech, Blockchain

Nicht nur die Finanz- und Versicherungsbranche bewegt seit längerem die neuen technologischen Möglichkeiten der Digitalisierung und das Potenzial der Kooperation mit Start-Ups. In verschiedenen Vorträgen ging es daher darum, was etablierte Unternehmen tun können, um selbst dynamischer, innovationsfreudiger und schlanker zu werden. Entsprechend drehte sich eine Reihe von Vorträgen um die Möglichkeiten von Big Data, Software as a Service (SaaS) und dem Innovationspotenzial der Blockchain-Technologie.

Während das Thema Blockchain gerade erst in vielen Unternehmen ankommt, ist dieses Thema schon seit längerem bei it-economics auf der Agenda. Sowohl durch den Bau von technologischen Prototypen und die Teilnahme bei diversen Meetups als auch die Kooperation mit  Universitäten und Forschungseinrichtungen. In diesem Zusammenhang sprach Prof. Dr. Nils Urbach von der Universität Bayreuth zum Thema Blockchain und über die Technologiepartnerschaft zwischen it-economics und dem Kernkompetenzzentrum Finanz- und Informationsmanagement (FIM) der Fraunhofer Projektgruppe Wirtschaftsinformatik.

Geschäftsprozesse optimieren und automatisieren - BPM und RPA

In komplexen und häufig nur unzureichend digitalisierten Geschäftsprozessen liegt in den meisten Unternehmen ein enormes Entwicklungspotenzial verborgen. Diese Prozesse zu durchdringen und zu verschlanken hat sich das Business Process Management (BPM) zum Ziel gesetzt. Welcher Bedeutung BPM im Rahmen der Digitalisierung zukommt und was die neue CMMN-Notation dabei bedeutet, war deshalb ein Fokus in diesem Themenbereich, unter anderem auch in der Keynote von Bernd Rücker von Camunda BPM.

Zu den ressourcenintensiven Prozessen gehört aber auch die manuelle Bedienung von Altsystemen mit fehlenden Schnittstellen und das Automatisieren von Softwaretests. Für beides bietet Robotic Process Automation (RPA) eine Lösung an, die von it-economics und dem Partnerunternehmen IB Boost am Beispiel der Software ORQA vorgestellt wurde.

Softwareentwicklung, Softwarearchitektur, AI

Zahlreiche neue Themen wurden im Bereich Softwarearchitektur und –entwicklung vorgestellt. Neben Architekturansätzen wie, Domain Driven Design (DDD) und Scenario-based User Interface Development, gab es Vorträge zum Einsatz von JavaScript Desktop Applications und den Vor- und Nachteilen von JavaScript Kryptographie. Toolseitig standen  Reactive Spring, Docker und Kubernetes im Zentrum. Auch das Potenzial von GraphQL und Kotlin wurde näher analysiert. Beim Thema Atlassian drehten sich die Vorträge diesmal um DevOps und Requirements Engineering. Zum Trendthema Artificial Intelligence und den Learnings aus verschiedenen Projekten gab Jörg Bienert von aiso-lab aktuelle Einblicke.

Agiles Arbeiten

Digitalisierung und Agilisierung gehen Hand in Hand, denn IT-Projekte und insbesondere Softwareanwendungen müssen heute schnell und effizient durchgeführt bzw. entwickelt werden. Wie Teams geführt und motiviert werden müssen um unter diesen Umständen erfolgreich zu sein, davon handelten mehrere Vorträge zum Coachen agiler Teams, agilem Software Engineering und „Managing for Happiness“.

Nach einem ganzen Tag voller Informationen und neuen Erkenntnissen im The Westin Grand München standen natürlich auch das Networking und der Wissensaustausch unter den Kollegen im Mittelpunkt. Die anschließende Abendveranstaltung im Cucina Corleone bei Musik, gutem Essen und Drinks bot dazu dann noch einmal ausgiebig Gelegenheit.

Studium und Praxis optimal kombiniert: it-economics ist Partner des neuen Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für angewandtes Management (HAM)

Ab dem Sommersemester 2018 bietet die Hochschule für angewandtes Management (HAM) erstmals den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an. Die IT-Beratung it-economics ist als Partner der Hochschule von Anfang an dabei. Neben fünf Studienplätze zum Start des Programms beteiligen sich mehrere erfahrene Berater als Dozenten in der Lehre. Studenten profitieren so vom umfangreichen Praxiswissen und können neben dem Job in kurzer Zeit ihren Master-Abschluss erreichen.

hochschule-fuer-angewandtes-management-erding-550x400.png
Dr. Stefan Lipowsky, Programmleiter Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für angewandtes Management und Senior Manager, it-economics

Dr. Stefan Lipowsky, Programmleiter Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für angewandtes Management und Senior Manager, it-economics

Studium und Job optimal verbinden, dass ist die Grundidee des Dualen Studiums. Der Erfolg des Modells spricht für sich: entschieden sich 2004 knapp 40.000 Studierende für diesen Weg, waren es 2016 schon über 100.000. Im gleichen Zeitraum stieg das Angebot an Studiengängen von gut 500 auf mehr als 1500 (Quelle: AusbildungPlus-Datenbank, Stand: Januar 2017). Gerade im technisch- und wirtschaftswissenschaftlichen Bereich macht die Kombination besonders Sinn, hier profitieren Studenten und Unternehmen gleichermaßen vom Wissenstransfer, eine Win-Win-Situation. Ein Grund, weshalb auch die HAM und it-economics auf dieses Modell setzen.

Neuer Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für angewandtes Management (HAM)

Experten mit technischem und organisatorischem Fachwissen an der Schnittstelle zwischen IT und Wirtschaft sind gefragt wie nie. Die Digitalisierung verändert zahlreiche Wirtschaftsbereiche sowie unseren Alltag grundlegend - und die Entwicklung hat gerade erst richtig Fahrt aufgenommen. Die HAM hat den Bedarf erkannt und bietet zum Sommersemester 2018 erstmals die Möglichkeit an, einen Master of Science (M.Sc.) in Wirtschaftsinformatik zu absolvieren. „Der Studiengang vermittelt zentrale Inhalte aus den Welten der Betriebswirtschaft und Informatik und bereitet darauf vor, Fach- und Führungspositionen in Analyse, Konzeption, Entwicklung, Vermarktung und Betrieb von digitalen Produkten und Services zu übernehmen,“ erklärt Dr. Stefan Lipowsky, Studiengangsleiter Wirtschaftsinformatik an der Hochschule für angewandtes Management und Senior Manager, it-economics. In drei Semester können Studenten am Studienort München berufsbegleitend ihren Master machen. Das Besondere am Konzept der HAM ist dabei das semi-virtuelle Konzept, in dem sich durch eine Lernplattform unterstütze Selbstlernphasen mit Präsenzphasen an der Hochschule abwechseln. So können sich Studenten die Inhalte sehr flexibel einteilen und gleichzeitig ihrem Job nachgehen.

Duales Studium bei it-economics

Als einer der ersten Partner der HAM für den Masterstudiengang ist auch it-economics an Bord. Zum Start des Programms gibt es fünf Stellen für das Duale Masterstudium. Die Studenten können sich dabei entscheiden, ob sie an den Standorten München, Düsseldorf, Frankfurt, Karlsruhe oder Münster starten wollen. Neben einem unbefristeten Arbeitsvertrag und umfangreichen Zusatzleistungen profitieren die Studierenden vom firmeninternen Lernprogramm und Arbeitsgruppen zu aktuellen Themen. Das Erlernte kommt zudem direkt in spannenden Digitalisierungs- und Agilisierungsprojekten bei renommierten Unternehmen aus der Finanz-, Versicherungs- und Energiebranche zum Einsatz. Im Anschluss an das Studium bieten sich den Absolventen dann weitere Karriereoptionen als Softwareentwickler, Business Analysten und Projektmanager bei einer von Deutschlands besten Arbeitgebern (ausgezeichnet als Great Place to Work und Beste Berater).

Mehr Informationen zum Dualen Studium bei it-economics unter: https://www.it-economics.de/campus/duales-studium

Weitere Informationen zum Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der HAM unter: https://www.fham.de/studiengaenge/master/wirtschaftsinformatik/