Fun4all in Sofia – Party, Spiel und Spaß

Am Freitagabend ging’s los: Unsere Kollegen in Sofia und deren Familien trafen sich im Hotel Premier Luxury Mountain Resort zu einem gemeinsamen Abendessen. Das erste Highlight des Abends: Holger Fink, Standortleiter Sofia, überraschte alle Anwesenden mit einer kleinen Ansprache auf Bulgarisch! Bei der anschließenden Party in der Nektar Bar wurde viel und lange getanzt.

Auch am Samstagvormittag wurde keinem langweilig: Auf der „Reitakademie“ Peri Volas im Rila-Gebirge konnten die Erwachsenen ihr Geschick bei unterschiedlichen teambildenden Spielen beweisen und sich im Bogenschießen üben. Das anschließende gemeinsame Reiten sorgte für reichlich Hunger und so waren die traditionellen Speisen aus der Region eine willkommene Stärkung und der perfekte Abschluss eines ereignisreichen Wochenendes.

Soziales Engagement: JOBLINGE weiter auf Erfolgskurs

Auch wenn der Blick auf die Arbeitslosenzahlen und unbesetzten Lehrstellen anderes vermuten lässt – Jugendarbeitslosigkeit ist auch in Deutschland immer noch ein wichtiges Thema. Rund 500.000 junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren finden keinen regulären Job - besonders, wenn sie aus schwierigen sozialen Verhältnissen stammen, kaum Erfolge in der Schule hatten sowie finanzielle oder sprachliche Probleme hatten.

Aus diesem Grund haben wir uns bei it-economics  dafür entschieden seit letztem Jahr auf Kunden- Weihnachtsgeschenke zu verzichten und stattdessen, unserem CSR-Fokus auf Bildung gemäß, die Initiative JOBLINGE zu unterstützen, die jungen Menschen dabei hilft mittels „Hilfe zur Selbsthilfe“ einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu erhalten.

Bereits im Februar konnten wir uns erstmals vor Ort in München bei einer Projektpräsentation von der Arbeit der JOBLINGE überzeugen und auch die kürzlich mitgeteilten Zahlen zeigen den Erfolg des Konzepts. Bisher konnten über 4.000 Jugendliche bei ihren Bemühungen unterstützt werden. Dreiviertel der Teilnehmer finden durch das Programm innerhalb von durchschnittlich sechs Monaten einen Ausbildungsplatz oder einen Job. Das Unterstützernetzwerk wächst kontinuierlich weiter auf inzwischen rund 1.700 Unternehmen und 1.300 ehrenamtliche Helfer. Aufgrund dieser Unterstützung konnte im Juli ein ergänzendes Programm unter dem Namen „JOBLINGE Kompass“ gestartet werden, das sich speziell der Integration junger Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt widmet.

Wir sind froh, Teil der Initiative zu sein und freuen uns über den kontinuierlichen Erfolg des Programms.

Weitere Informationen über JOBLINGE finden sich unter folgendem Link: www.joblinge.de.

Baggern, Blocken und Pritschen - Fun4all im Robertobeach München

Heute Vormittag konnte man einige Kollegen im Münchner Office  in Zeitlupe durch die Räume schleichen sehen. Was war passiert?

Gestern Nachmittag trafen sich 25 Mitarbeiter teils mit Partner und Familie im Robertobeach kurz hinter der Münchner Stadtgrenze in Aschheim. Das ehemalige Fun&Family fand erstmalig im neuen Format statt: Wetterunabhängig und sportlich aber nach wie vor für Groß und Klein sollte es sein.

Beim Baggern, Blocken und Pritschen sowie Beachsoccer und Badminton kam jeder auf seine Kosten. Die Kleinsten übten sich im Radschlagen, Jonglieren und Fußball, während die Erwachsenen sich beim Beachen und Badminton auspowerten oder das Strand-Feeling genossen. Ganz Mutige trauten sich bei Höchsttemperaturen von 19° zur Abkühlung in den See, die meisten griffen zur Erfrischung aber doch zu kühlen Getränken und Eis.

Auch nach dem gemeinsamen Essen, waren viele noch lange nicht müde und so flogen die Bälle noch bis zum späten Abend.

Es hat wie immer viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächste (sportliche) Veranstaltung - inklusive Muskelkater.

„Error Culture and Self-Regulation“ - Wie Unternehmen mit Fehlern umgehen (sollten)

Die digitale Transformation erfasst immer weitere Bereiche unserer Lebens- und Arbeitswelt. Damit einher geht eine beschleunigte Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen auf die sich Unternehmen einstellen müssen: neue interne Strukturen und Arbeitsprozesse müssen gefunden werden, um mit dem Wandel Schritt zu halten. Ein entscheidender Faktor, um diese Evolution erfolgreich zu handhaben, ist die Anpassung der Unternehmenskultur.

In ihrem Beitrag „Error Culture and Self-Regulation“ gehen Stefan Lipowsky Senior Manager it-economics, und Prof. Dr. Joel Schmidt, Hochschule für Angewandtes Management, Erding, der Frage nach, wie Unternehmen die durch die digitale Transformation hervorgerufenen Veränderungen meistern können. Kreative Mitarbeiter und autonom arbeitende Teams spielen dabei eine Schlüsselrolle. Damit zusammenhängend wird auch die Fehlerkultur in Unternehmen als entscheidender Faktor herausgearbeitet. Bisherige Forschungsergebnisse in verschiedenen Arbeitsbereichen werden ausgewertet und systematisiert. Im Ergebnis zeigen die Autoren, dass eine offene Fehlerkultur ein entscheidender Faktor für die Selbstregulation und damit das effektive Arbeiten von Mitarbeitern und Teams ist. Unternehmen sind angesichts des anstehenden Wandels gut beraten sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Der gesamte Beitrag steht in der aktuellen Ausgabe des SEPIKE Journal, Edition 13, kostenlos zum Download zur Verfügung: http://media.wix.com/ugd/b199e2_0f82a2fda43141479eb7a91adc4e7759.pdf

„Tools for Teams – mit Atlassian durchstarten“ – Networking Event in Frankfurt

Am Donnerstag letzter Woche war es wieder soweit: die Event-Reihe „Tools vor Teams – mit Atlassian durchstarten“ von it-economics ging in die nächste Runde. Dieses Mal begrüßte Stefan Grimm, Partner und Niederlassungsleiter, Kunden und Gäste im Frankfurter Büro von it-economics.

Grundlagen für Atlassian Einsteiger
Für Neulinge im Themengebiet gab Robert Panholzer, Expert Manager von Atlassian, einen kurzen Überblick über die Geschichte des erfolgreichen australischen Softwareanbieters, dessen Vision – mittels Software die Potentiale von Teams zu heben – und Einblicke in die eigene Arbeitsweise des Unternehmens.

Service Desk einfach gemacht
Im ersten Vortrag stellte Thomas Schäfer, Consultant bei it-economics, das Projekt „Einführung des JIRA Service Desk bei der Degussa Bank“ vor. Mit der Einfachheit der Bedienung und der Transparenz über alle Supportvorgänge in Verbindung mit der nahtlosen Integration der JIRA Software habe man den Kunden überzeugt. Zudem habe man eindrucksvoll die schnelle Einsatzbereitschaft der Software demonstrieren können: nur zwei Tage dauerte es vom initialen Anforderungsworkshop bis zur ersten Anwendungslösung.

DevOps als Zusammenspiel von Tools
Als nächstes stellte David Brotzer, Senior Solution Architect bei it-economics, die Interpretation von Atlassian zum Thema DevOps vor. Im Zentrum standen dabei die Vorteile des Zusammenspiels der Atlassian Tools: so ermöglicht die Integration von Confluence, JIRA Software mit Bitbucket und Bamboo in Verbindung mit HipChat als realtime-Kommunikationsmedium das Automatisieren vieler Routinetätigkeiten und allen Projektbeteiligten einen stets aktuellen Überblick über den Projektfortschritt. Vor allem Entwickler haben dadurch wieder mehr Zeit sich auf ihre eigentliche Aufgabe zu konzentrieren: tolle Software entwickeln.

Requirements Engineering mit Atlassian
Im abschließenden Vortrag präsentierten Lora Todorova und Tobias Pitz (beide it-economics) ein eigens entwickeltes Tool, basierend auf Confluence und JIRA, mit dessen Hilfe das Requirements Engineering noch einfacher strukturiert und mit DevOps verzahnt werden kann.

Die zahlreichen Informationen und die Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten sorgten für angeregte Diskussionen im Anschluss, zusätzlich befeuert durch Snacks und kühle Getränke.

Vorstellung des Studentenprojekts auf dem Projekttag der HS Augsburg

Nach einem erfolgreichen Studentenprojekt im vergangenen Jahr wurde auch im Sommersemester 2016 durch die Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl von Herrn Prof. Dr. Müssigmann an der HS Augsburg ein Studentenprojekt bei der it-economics durchgeführt:

9 angehenden Masteranden des Studiengangs Business Information Systems meisterten die Herausforderung, einen Bestellprozess mit modernen Technologien zu automatisieren, durch zwei verschiedene Client-Systeme zu steuern, in die Cloud auszubringen und die dabei gestellten Anforderungen umfangreich und fachgerecht zu dokumentieren. Hierbei bedienten sie sich eines weiten Spektrums von Technologien wie z.B. Camunda, amazon web services, Microservices (Glassfish), Meteor, Docker, Atlassian Bamboo, JIRA, Atlassian Confluence und Volere.

Im Rahmen des Projekttags der HS Augsburg wird dieses Studentenprojekt heute durch die Studenten und die Betreuer der it-economics an der Hochschule vorgestellt. Interessierte finden uns im Foyer des Erdgeschosses ab 09:00 im Bereich "SAP, Geschäftsprozesse, Analysen, Konzepte" zwischen den Sälen M 1.01 und M 1.02.
Darüberhinaus empfehlen wir die Vorträge "Workflow und Geschäftsprozessmodellierung" um 12:30 Uhr sowie "Die richtige Frucht zur richtigen Zeit ... dank SAP" um 13:30 Uhr in Saal M 1.01.

it-economics GmbH ist „Preferred Partner“ der Allianz Deutschland AG

Die seit über 10 Jahren bestehende, erfolgreiche und partnerschaftliche Zusammenarbeit der Allianz Deutschland AG und der it-economics GmbH wird zukünftig im Rahmen der „Preferred Partnerschaft“ weitergeführt.

Die Tätigkeitsbereiche der IT-Beratung für die Allianz Deutschland AG sind im Umfeld strategischer IT-Projekte angesiedelt und decken ein breit gefächertes fachliches Spektrum ab. Prominente Beispiele sind der Support beim Aufbau des spartenübergreifenden Versicherungskernsystems, die Leitung der PMOs (Programm Management Office) bei der SEPA-Einführung und bei wichtigen Digitalisierungsvorhaben sowie die Management-Beratung im Bereich IT Governance. Ihre fundierte agile Methodenkompetenz und technologische Expertise im Java-Enterprise-Development Umfeld hat die it-economics GmbH ebenfalls bereits in einigen Projekten unter Beweis gestellt.
 

Die „Preferred Partnerschaft“ ermöglicht der it-economics GmbH ihre Leistungen passgenau auf die Bedürfnisse der Allianz Deutschland AG auszurichten – auch mit Unterstützung des neu gegründeten Standorts in Sofia, Bulgarien.

Ergänzend erfährt die Zusammenarbeit eine spürbare Vereinfachung und schafft Spielraum für die weitere Intensivierung des Engagements mit der Allianz Deutschland AG.

it-economics Sommerfest 2016

Letzten Freitag fand unser alljährliches Sommerfest zum ersten Mal im neuen Format statt.

Aufgrund der gewachsenen Mitarbeiterzahl und der fehlenden Schlechtwetter-Variante haben wir uns dazu entschlossen, erstmalig unseren Haidhauser Innenhof als Event-Location durch die Praterinsel auszutauschen.

Im Laufe des Tages fanden verschiedene Vorträge und Workshops für die MitarbeiterInnen statt. So lernten unsere Führungskräfte im Workshop „Storytelling“ mit Veit Etzold die Kraft guter Geschichten im geschäftlichen Kontext kennen. Parallel dazu stellten Christiane Dick und Matthias Preuß, it-economics, in ihrem Vortrag „The art of thinking clearly…“ die typischen Denkfehler in der Beratung vor und zeigten Wege aus der „Schubladen-Falle“ auf. (Mehr dazu finden Sie in unserem Blog „Wie uns unser Gehirn im Projekt(-Alltag) austrickst“.)

Am Nachmittag wurde das Thema Agilität in zwei Workshops aufgegriffen: „SCRUM in a Nutshell“ und „Paper Prototyping“.

Ab dem Mittag konnten sich die MitarbeiterInnen im Rahmen unseres Gesundheitstags an verschiedenen Ständen zum Thema „gesunde Ernährung“ und „gesunder Rücken“ Tipps abholen und sich über die Wirkung von Yoga und leckeren Smoothies im Alltag informieren. Gleichzeitig fanden Körperfett- und Muskeltonusmessungen auf freiwilliger Basis statt, welche guten Anklang fanden.

Am Abend trafen die Familien unserer MitarbeiterInnen ein und alle konnten - wider Erwarten - noch ein wenig die Sonne genießen: Die Erwachsenen bei kühlen Getränken und die Kinder bei Spiel und Animation. Ein Grillbuffet und Musik gaben dem Sommerfest trotz abkühlender Temperaturen das richtige Flair.

Die 10 goldenen Regeln für schlechte Tests - Karlsruher Entwicklertag 2016

Der Karlsruher Entwicklertag 2016 findet vom 15. bis 17. Juni an der IHK Karlsruhe statt und dreht sich ganz um die Themen Agilität, Qualität und Innovation.

T. Glaser, it-economics

T. Glaser, it-economics

Peter Fichtner, Fiducia & Gad IT AG

Peter Fichtner,
Fiducia & Gad IT AG

Tilmann Glaser, it-economics , und Peter Fichtner, Fiducia & GAD IT AG, halten am Mittwoch, den 15. Juni einen Vortrag zum Thema "Die 10 goldenen Regeln für schlechte Tests". Von 13:30-14:15 Uhr stellen Sie die wesentlichsten Antipatterns für automatisierte Tests vor und zeigen Wege auf, wie mit einfachen Mitteln stabile, aussagekräftige Tests geschrieben werden können, die nachhaltig die Produkte schützen.

"Es ist eine schöne Illusion: Mühsam hat man sich eine ganze Suite an automatisierten Unit-, Komponenten- und Integrationstests aufgebaut. Man hat sich ein Sicherheitsnetz aufgebaut. Das gibt ein gutes Gefühl. Zumindest so lange alle Tests „grün“ sind. Leider holt uns die Realität häufg bald auf verschiedene Arten wieder ein (...)" Mehr erfahren Sie hier.

"Agil entwickeln mit smarten Tools" - unser erster Atlassian-Event

"Tools for Teams - mit Atlassian durchstarten" - unter diesem Motto stand am 02. Juni der erste Atlassian-Event der it-economics.
Stefan Schmid, Partner der it-economics und Sponsor des Value Streams Atlassian, gab zum Auftakt interessante Einblicke in die Ergebnisse unseres Kundensurveys rund um das Thema Atlassian. Robert Panholzer, Expert Manager für die DACH-Region, informierte über Atlassian, die Visionen und Arbeitsweise des Unternehmens. Mit seinem Showcase „IT Service Management mit JIRA Service Desk“ läutete unser Kollege David Brotzer den praxisnahen Teil ein, ergänzt um die Vorstellung unserer Add-Ons TechRadar und imatch inklusive Live-Demo.  
Zu kühlen Getränken und BBQ-Snacks bot sich anschließend die Gelegenheit, Details zu vertiefen, ausgiebig zu diskutieren oder einfach nur die Aussicht über München zu genießen.