it-economics Wiesn Gaudi 2016

Wenn im Büro wieder Kollegen in Lederhosen am Laptop arbeiten und Kolleginnen im Dirndl unterwegs sind, ist es wieder soweit – it-economics Wiesn-Zeit. Auch Störungen bei den Münchner Verkehrsbetrieben konnten uns nicht davon abhalten auf dem Oktoberfest zu erscheinen.

In den Wildstuben wurden bei Brotzeitbrettl, Braten, Kaiserschmarrn und natürlich ein paar Maß Bier sowie Musik von der Band „Wilder Süden“ Geschichten ausgetauscht, neue und zukünftige Kollegen kennengelernt und gefeiert. Zur Afterwiesn führte die Nimmermüden dann ein kurzer Spaziergang über die Wiesn und an der Bavaria vorbei. Ausgelassen ging es im Wiesnclub bis Open-End weiter. 

Pünktlich zu PM-Forum und PMO-Tag: it-economics GmbH tritt der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM) bei

Seit September ist it-economics Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM). Mit der Mitgliedschaft in der GPM stärkt it-economics sein Engagement für den europäischen Zertifizierungsstandard IPMA. Erstmals nimmt die IT-Beratung zudem als Aussteller an den von der GPM organisierten Branchentreffen PM-Forum und PMO-Tag teil.

„Die Mitgliedschaft in der GPM ist für it-economics ein wichtiger Schritt um künftig noch stärker als IT-Beratung mit einem nachhaltigen Projektmanagement- und Trainings-Angebot wahrgenommen zu werden. Die starke Betonung von Soft Skills im IPMA-System passt ausgezeichnet zu dem von uns formulierten IT³-Ansatz. Managementkompetenzen sind neben Fach- und Branchenkenntnissen sowie dem Einsatz neuester Technologien von jeher die Stärke unserer Projektmanager,“ erklärt Torsten Klein, Geschäftsführer der it-economics GmbH.  Die GPM ist die Vertretung der International Project Management Association (IPMA) und bietet ein vierstufiges Zertifizierungssystem für Projektmanager an.

Aussteller auf dem PM-Forum und PMO-Tag 2016

Die Teilnahme am PMO-Tag und PM-Forum vom 17.-19. Oktober in Nürnberg ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. In diesem Jahr ist it-economics zum ersten Mal als Aussteller dabei und präsentiert seine Services rund um klassisches und agiles Projektmanagement, PMO und Nearshore. Zum Thema agiles Projektmanagement wird Stefan Lipowsky, Senior Manager bei it-economics, am 19.10. auf dem PM-Forum zudem im Bereich „Lean PM“ einem Vortrag zum Thema „Kanban: Selbstorganisation und kontinuierliche Verbesserung“ halten.

Am Stand 202a auf Ebene 2 der NürnbergMesse geht es nicht nur um das Leistungsangebot, sondern vor allem um die der Persönlichkeiten der Projektmanager. Denn der Erfolg von Projekten ist nach wie vor in erster Linie von der Kompetenz und dem Fachwissen des Projektleiters abhängig. Interessierte können daher auch direkt Gespräche mit verschiedenen Projektmanagern vor Ort auf der Messe führen.

B2Run 2016: Raus aus dem Bürostuhl, rein in die Laufschuhe

Es war schweißtreibend, es war knallharter Wettbewerb – aber es hat Spaß gemacht. Die B2Run-Saison neigt sich für dieses Jahr wieder dem Ende zu. Bis auf Berlin haben mittlerweile alle Firmenläufe stattgefunden. Da von uns in der Hauptstadt niemand mitlaufen wird, ist die Zeit für unser Saison-Fazit gekommen.

3 Standorte mit 19 Teilnehmern

Für it-economics schickten die Standorte Karlsruhe (am 09. Juni), Düsseldorf (am 28. Juni) und München (am 14.07.) ihre besten Läufer und Läuferinnen ins Rennen. 15 Männer und 4 Frauen gaben auf den jeweils rund 6 Kilometern alles und die Resultate können sich sehen lassen.

Die Top-Resultate im Überblick

  • Am meisten beeindruckend hat uns Christiane Dick: Mit 28:57 Minuten belegte Sie in Düsseldorf Platz 22 von über 2000 Läuferinnen.
  • Aber auch die Männer waren wieder schnell unterwegs:
    Platz 1: Robert Süggel mit 26:34 Minuten
    Platz 2: Andreas Gast mit 26:43 Minuten
    Platz 3: Ingmar Janßen-Holldiek mit 27:19 Minuten
  • Den vierten Platz sicherte sich unser CEO Torsten Klein mit 27:45 Minuten und damit Rang 79 in der Chefwertung mit 484 Teilnehmern.

Ein großes Lob an alle. Wir hoffen auch im nächstem Jahr wieder auf eine zahlreiche Teilnahme.

Fun4all in Frankfurt – Grillen, Feiern und Planschen

Bei herrlichem Sommerwetter und 28° im Schatten trafen sich die Frankfurter Kollegen letzten Samstag mit Ihren Familien zum gemeinsamen Grill-Spaß in Holger Finks Garten.

Während der Grillmeister leckere Steaks und Bratwürstchen auf dem Rost brutzelte, genossen die Erwachsenen ihre eisgekühlten Getränke im Schatten der Bäume und Sonnenschirme. Die Kinder vergnügten sich auf dem Riesentrampolin und erfrischten sich im Planschbecken - die eine oder andere Wasserschlacht durfte da natürlich nicht fehlen. Bis zum späten Abend wurde gegessen und geplaudert, gelacht, getobt und jede Menge Eis genascht.

Die rundum gelungene Gartenparty war für das Frankfurter-Team der perfekte Auftakt ins Wochenende!

Fun4all in Sofia – Party, Spiel und Spaß

Am Freitagabend ging’s los: Unsere Kollegen in Sofia und deren Familien trafen sich im Hotel Premier Luxury Mountain Resort zu einem gemeinsamen Abendessen. Das erste Highlight des Abends: Holger Fink, Standortleiter Sofia, überraschte alle Anwesenden mit einer kleinen Ansprache auf Bulgarisch! Bei der anschließenden Party in der Nektar Bar wurde viel und lange getanzt.

Auch am Samstagvormittag wurde keinem langweilig: Auf der „Reitakademie“ Peri Volas im Rila-Gebirge konnten die Erwachsenen ihr Geschick bei unterschiedlichen teambildenden Spielen beweisen und sich im Bogenschießen üben. Das anschließende gemeinsame Reiten sorgte für reichlich Hunger und so waren die traditionellen Speisen aus der Region eine willkommene Stärkung und der perfekte Abschluss eines ereignisreichen Wochenendes.

Soziales Engagement: JOBLINGE weiter auf Erfolgskurs

Auch wenn der Blick auf die Arbeitslosenzahlen und unbesetzten Lehrstellen anderes vermuten lässt – Jugendarbeitslosigkeit ist auch in Deutschland immer noch ein wichtiges Thema. Rund 500.000 junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren finden keinen regulären Job - besonders, wenn sie aus schwierigen sozialen Verhältnissen stammen, kaum Erfolge in der Schule hatten sowie finanzielle oder sprachliche Probleme hatten.

Aus diesem Grund haben wir uns bei it-economics  dafür entschieden seit letztem Jahr auf Kunden- Weihnachtsgeschenke zu verzichten und stattdessen, unserem CSR-Fokus auf Bildung gemäß, die Initiative JOBLINGE zu unterstützen, die jungen Menschen dabei hilft mittels „Hilfe zur Selbsthilfe“ einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz zu erhalten.

Bereits im Februar konnten wir uns erstmals vor Ort in München bei einer Projektpräsentation von der Arbeit der JOBLINGE überzeugen und auch die kürzlich mitgeteilten Zahlen zeigen den Erfolg des Konzepts. Bisher konnten über 4.000 Jugendliche bei ihren Bemühungen unterstützt werden. Dreiviertel der Teilnehmer finden durch das Programm innerhalb von durchschnittlich sechs Monaten einen Ausbildungsplatz oder einen Job. Das Unterstützernetzwerk wächst kontinuierlich weiter auf inzwischen rund 1.700 Unternehmen und 1.300 ehrenamtliche Helfer. Aufgrund dieser Unterstützung konnte im Juli ein ergänzendes Programm unter dem Namen „JOBLINGE Kompass“ gestartet werden, das sich speziell der Integration junger Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt widmet.

Wir sind froh, Teil der Initiative zu sein und freuen uns über den kontinuierlichen Erfolg des Programms.

Weitere Informationen über JOBLINGE finden sich unter folgendem Link: www.joblinge.de.

Baggern, Blocken und Pritschen - Fun4all im Robertobeach München

Heute Vormittag konnte man einige Kollegen im Münchner Office  in Zeitlupe durch die Räume schleichen sehen. Was war passiert?

Gestern Nachmittag trafen sich 25 Mitarbeiter teils mit Partner und Familie im Robertobeach kurz hinter der Münchner Stadtgrenze in Aschheim. Das ehemalige Fun&Family fand erstmalig im neuen Format statt: Wetterunabhängig und sportlich aber nach wie vor für Groß und Klein sollte es sein.

Beim Baggern, Blocken und Pritschen sowie Beachsoccer und Badminton kam jeder auf seine Kosten. Die Kleinsten übten sich im Radschlagen, Jonglieren und Fußball, während die Erwachsenen sich beim Beachen und Badminton auspowerten oder das Strand-Feeling genossen. Ganz Mutige trauten sich bei Höchsttemperaturen von 19° zur Abkühlung in den See, die meisten griffen zur Erfrischung aber doch zu kühlen Getränken und Eis.

Auch nach dem gemeinsamen Essen, waren viele noch lange nicht müde und so flogen die Bälle noch bis zum späten Abend.

Es hat wie immer viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf die nächste (sportliche) Veranstaltung - inklusive Muskelkater.

„Error Culture and Self-Regulation“ - Wie Unternehmen mit Fehlern umgehen (sollten)

Die digitale Transformation erfasst immer weitere Bereiche unserer Lebens- und Arbeitswelt. Damit einher geht eine beschleunigte Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen auf die sich Unternehmen einstellen müssen: neue interne Strukturen und Arbeitsprozesse müssen gefunden werden, um mit dem Wandel Schritt zu halten. Ein entscheidender Faktor, um diese Evolution erfolgreich zu handhaben, ist die Anpassung der Unternehmenskultur.

In ihrem Beitrag „Error Culture and Self-Regulation“ gehen Stefan Lipowsky Senior Manager it-economics, und Prof. Dr. Joel Schmidt, Hochschule für Angewandtes Management, Erding, der Frage nach, wie Unternehmen die durch die digitale Transformation hervorgerufenen Veränderungen meistern können. Kreative Mitarbeiter und autonom arbeitende Teams spielen dabei eine Schlüsselrolle. Damit zusammenhängend wird auch die Fehlerkultur in Unternehmen als entscheidender Faktor herausgearbeitet. Bisherige Forschungsergebnisse in verschiedenen Arbeitsbereichen werden ausgewertet und systematisiert. Im Ergebnis zeigen die Autoren, dass eine offene Fehlerkultur ein entscheidender Faktor für die Selbstregulation und damit das effektive Arbeiten von Mitarbeitern und Teams ist. Unternehmen sind angesichts des anstehenden Wandels gut beraten sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Der gesamte Beitrag steht in der aktuellen Ausgabe des SEPIKE Journal, Edition 13, kostenlos zum Download zur Verfügung: http://media.wix.com/ugd/b199e2_0f82a2fda43141479eb7a91adc4e7759.pdf

„Tools for Teams – mit Atlassian durchstarten“ – Networking Event in Frankfurt

Am Donnerstag letzter Woche war es wieder soweit: die Event-Reihe „Tools vor Teams – mit Atlassian durchstarten“ von it-economics ging in die nächste Runde. Dieses Mal begrüßte Stefan Grimm, Partner und Niederlassungsleiter, Kunden und Gäste im Frankfurter Büro von it-economics.

Grundlagen für Atlassian Einsteiger
Für Neulinge im Themengebiet gab Robert Panholzer, Expert Manager von Atlassian, einen kurzen Überblick über die Geschichte des erfolgreichen australischen Softwareanbieters, dessen Vision – mittels Software die Potentiale von Teams zu heben – und Einblicke in die eigene Arbeitsweise des Unternehmens.

Service Desk einfach gemacht
Im ersten Vortrag stellte Thomas Schäfer, Consultant bei it-economics, das Projekt „Einführung des JIRA Service Desk bei der Degussa Bank“ vor. Mit der Einfachheit der Bedienung und der Transparenz über alle Supportvorgänge in Verbindung mit der nahtlosen Integration der JIRA Software habe man den Kunden überzeugt. Zudem habe man eindrucksvoll die schnelle Einsatzbereitschaft der Software demonstrieren können: nur zwei Tage dauerte es vom initialen Anforderungsworkshop bis zur ersten Anwendungslösung.

DevOps als Zusammenspiel von Tools
Als nächstes stellte David Brotzer, Senior Solution Architect bei it-economics, die Interpretation von Atlassian zum Thema DevOps vor. Im Zentrum standen dabei die Vorteile des Zusammenspiels der Atlassian Tools: so ermöglicht die Integration von Confluence, JIRA Software mit Bitbucket und Bamboo in Verbindung mit HipChat als realtime-Kommunikationsmedium das Automatisieren vieler Routinetätigkeiten und allen Projektbeteiligten einen stets aktuellen Überblick über den Projektfortschritt. Vor allem Entwickler haben dadurch wieder mehr Zeit sich auf ihre eigentliche Aufgabe zu konzentrieren: tolle Software entwickeln.

Requirements Engineering mit Atlassian
Im abschließenden Vortrag präsentierten Lora Todorova und Tobias Pitz (beide it-economics) ein eigens entwickeltes Tool, basierend auf Confluence und JIRA, mit dessen Hilfe das Requirements Engineering noch einfacher strukturiert und mit DevOps verzahnt werden kann.

Die zahlreichen Informationen und die Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten sorgten für angeregte Diskussionen im Anschluss, zusätzlich befeuert durch Snacks und kühle Getränke.

Vorstellung des Studentenprojekts auf dem Projekttag der HS Augsburg

Nach einem erfolgreichen Studentenprojekt im vergangenen Jahr wurde auch im Sommersemester 2016 durch die Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl von Herrn Prof. Dr. Müssigmann an der HS Augsburg ein Studentenprojekt bei der it-economics durchgeführt:

9 angehenden Masteranden des Studiengangs Business Information Systems meisterten die Herausforderung, einen Bestellprozess mit modernen Technologien zu automatisieren, durch zwei verschiedene Client-Systeme zu steuern, in die Cloud auszubringen und die dabei gestellten Anforderungen umfangreich und fachgerecht zu dokumentieren. Hierbei bedienten sie sich eines weiten Spektrums von Technologien wie z.B. Camunda, amazon web services, Microservices (Glassfish), Meteor, Docker, Atlassian Bamboo, JIRA, Atlassian Confluence und Volere.

Im Rahmen des Projekttags der HS Augsburg wird dieses Studentenprojekt heute durch die Studenten und die Betreuer der it-economics an der Hochschule vorgestellt. Interessierte finden uns im Foyer des Erdgeschosses ab 09:00 im Bereich "SAP, Geschäftsprozesse, Analysen, Konzepte" zwischen den Sälen M 1.01 und M 1.02.
Darüberhinaus empfehlen wir die Vorträge "Workflow und Geschäftsprozessmodellierung" um 12:30 Uhr sowie "Die richtige Frucht zur richtigen Zeit ... dank SAP" um 13:30 Uhr in Saal M 1.01.